Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Illertissen » Vöhringen: Plötzliches Bremsmanöver führt zu Verkehrsunfall
Fahrzeug des DRK - Rettungswagen
Symbolfoto: Mario Obeser

Vöhringen: Plötzliches Bremsmanöver führt zu Verkehrsunfall

Zwei Verletzte waren bei einem Auffahrunfall in Vöhringen, der sich am 11.07.2019 ereignete, zu beklagen.
Am frühen Donnerstagabend fuhr ein 19-jähriger Pkw-Fahrer auf der Staatsstraße 2031 in südlicher Richtung. Auf Höhe der Unteren Hauptstraße bremste er laut Zeugenaussagen extrem stark und unvorhersehbar ab – offenbar in der Intention, dort abbiegen zu wollen. Ein hinter ihm fahrender 62-jähriger Pkw-Lenker konnte einen Auffahrunfall gerade noch verhindern, obwohl es bereits zu einer minimalen Berührung beider Fahrzeuge gekommen war. Eine darauffolgende 61-jährige Pkw-Fahrerin konnte eine Kollision dann nicht mehr vermeiden und krachte in die beiden Autos.

Sowohl der 62-jährige Mann als auch die 61-jährige Frau wurden beim Zusammenstoß verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der junge Unfallverursacher blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 12.500 Euro. Die Staatsstraße musste während der polizeilichen Unfallaufnahme zeitweise gesperrt werden. Hierbei unterstützten die Feuerwehr Vöhringen sowie die Straßenmeisterei Neu-Ulm. Die Fahrzeuge der beiden Verletzten mussten abgeschleppt werden. Gegen den 19-jährigen wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Anzeige