Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Starnberg: Mob aus rund 50 Personen versucht Polizeiinspektion zu stürmen
Polizeifahrzeuge im Einsatz
Symbolfoto: Mario Obeser

Starnberg: Mob aus rund 50 Personen versucht Polizeiinspektion zu stürmen

Am 25.07.2019 gegen 21.45 Uhr kam es vor der Polizeiinspektion Starnberg zu einem großen Polizeieinsatz von rund 70 Beamten.
Hier versuchten etwa 50 Jugendliche und junge Erwachsene, die sich offensichtlich vor dem Gymnasium Starnberg – wo eine Schulabschlussfeier stattfand – aufhielten, gewaltsam in das Dienstgebäude der örtlichen Polizei einzudringen. Anlass für das Geschehen war ein Hilfeersuchen eines Security-Mitarbeiters, dem es nicht gelang, einen 15-jährigen randalierenden Partygast zu beruhigen. Dieser hatte ihn angesprochen, ob er Drogen für ihn hätte. Auch gegenüber der daraufhin zugezogenen Polizeistreife der Polizeiinspektion Starnberg blieb der Jugendliche extrem aggressiv und beleidigend. Nachdem er mehrere Platzverweise ignorierte, wurde er in Gewahrsam genommen. Bereits während dieser Maßnahme, die nur mit unmittelbarem Zwang durchgesetzt werden konnte, versuchten einige Schüler die Mitnahme zu verhindern. Ein Fußtritt gegen den Kopf eines Beamten verfehlte sein Ziel.

In der Folge zog ein Mob aus bis zu 100 Personen vor die Polizeidienststelle. Aus einer Gruppe von rund 50 Personen wurden Flaschen und Steine geworfen. Einzelne versuchten massiv die Eingangstür aufzubrechen, was aber nicht gelang. Erst ein großes Kräfteaufgebot der umliegenden Polizeidienststellen beruhigte die Lage.

Inzwischen übernahm die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck die Ermittlungen wegen des Verdachts des Landfriedensbruches, der versuchten Gefangenenbefreiung, der versuchten gefährlichen Körperverletzung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Ein 19-Jähriger wurde vorläufig festgenommen. Nach Identitätsfeststellung und Blutentnahme wurde er wieder entlassen. Dies gilt auch für einen 15-Jährigen, der seinen Eltern übergeben wurde.

Der in Gewahrsam genommene 15-Jährige wurde in eine Klinik gebracht, nachdem er plötzlich über Kopfschmerzen klagte. Derzeit wird er dort stationär behandelt. Ein durchgeführter Alkotest und Drogenschnelltest waren positiv.

Im Laufe des gestrigen Abends wurden von den Polizeikräften weitere Personalien festgestellt. Ob dies Schüler waren, die der Abschlussfeier beiwohnten, oder eine andere Gruppe, die mit der Feier nichts zu tun hatte, muss durch Polizeiarbeit nun geklärt werden. Die notwendigen Befragungen und Ermittlungen dazu dauern an.

Anzeige
x

Check Also

First Responder, Rettungsdienst, BMW, Obeser

Harburg/B25: Beim Einbiegen auf die Bundesstraße Unfall verursacht

Auf der Bundesstraße 25 hatte am 23.08.2019 ein Autofahrer bei Hoppingen einen anderen Wagen übersehen. Es kam zu einem Verkehrsunfall mit letztlich drei beschädigten Fahrzeugen. ...

Unfall Langerringen

Langerringen: Schwerer Unfall eines Pkw-Mini – Fahrer herausgeschleudert

Am Freitag, den 23.08.2019, um 21.55 Uhr, kam es auf der Kreisstraße A 18 bei Langerringen zu einem schweren Verkehrsunfall. Ersthelfer hatten einen Pkw in ...