Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Dietmannsried: Landwirtschaftliche Gebäude brennen nieder – zwei Kälber sterben
Symbolfoto: Mario Obeser

Dietmannsried: Landwirtschaftliche Gebäude brennen nieder – zwei Kälber sterben

Zu einem Großbrand kam es heute Mittag, am 08.08.2019, in einem Dietmannsrieder Ortsteil Gemeinderied, auf einem landwirtschaftlichen Betriebsgelände. Hoher Sachschaden entstanden.
Gegen 11.45 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Allgäu die Mitteilung über einen Scheunenbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Gemeinderied ein. Bereits beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte befand sich die Scheune in Vollbrand. Trotz schnellem und kräfteintensivem Eingreifen der vor Ort befindlichen Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf die nebenan befindliche Stallung nicht verhindert werden. Hier fielen zwei Kälber den Flammen zum Opfer. Die normalerweise im Stall befindlichen Kühe blieben unversehrt, da sie zum Zeitpunkt des Brandes auf der angrenzenden Weide grasten.

Wohnhaus blieb verschont
Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus samt Garage konnte verhindert werden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Da bei dem Brand auch zahlreiche landwirtschaftliche Maschinen in Mitleidenschaft gezogen wurden, wird nach ersten Einschätzungen der Polizei von einem Sachschaden von ca. 750.000 Euro ausgegangen.

Im Einsatz waren neben zwei Polizeistreifen etliche Feuerwehren mit etwa 130 Kräften, so die Polizei, und mehrere Rettungswägen.

Die weiteren Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache wurden zwischenzeitlich durch die Kriminalpolizei Kempten übernommen. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung ergaben sich bisweilen nicht. (Symbolfoto)

Anzeige