Home » Blaulicht-News » Landkreis Unterallgäu » News Raum Memmingen » Memmingen/Ottobeuren: Schwerpunktkontrollen zur Unfallreduzierung
Polizeikontrolle Kelle Polizei
Symbolfoto: Björn Wylezich - Fotolia

Memmingen/Ottobeuren: Schwerpunktkontrollen zur Unfallreduzierung

Am Montag und Mittwoch dieser Woche führte die Polizei Memmingen mit Unterstützung von Beamtinnen und Beamten der Bereitschaftspolizei mehrere Kontrollen zur Reduzierung von Verkehrsunfällen durch.
So wurde zum Bespiel in Ottobeuren eine Stoppstelle an einem Unfallschwerpunkt überwacht, bei der innerhalb von eineinhalb Stunden 18 Kraftfahrzeugführer aufgrund Nichtanhaltens an einer Stoppstelle beanstandet werden mussten.

In Memmingen wurden im Zeitraum von vier Stunden insgesamt 51 Radfahrer verwarnt, welche die Radwege, die speziell mit „Geisterradlerschildern“ ausgestattet sind, auf der falschen Seite befahren hatten. Missachtung von Stoppstellen und das Befahren von Radwegen auf der falschen Seite gehören mit zu den unfallträchtigsten Verhaltensweisen im Straßenverkehr, die oft zu schweren und schwersten Verkehrsunfällen führen. Die Polizeiinspektion Memmingen wird aufgrund der zahlreichen festgestellten Verstöße hier weiterhin Schwerpunkte in der Verkehrsüberwachung setzen.

Anzeige
x

Check Also

Motorradunfall Helm

Biker kommt bei Schelklingen von der Fahrbahn ab

Schwere Verletzungen zog sich ein Motorradfahrer zu, als er am 21.09.2019, gegen 16.45 Uhr, nach einem Überholvorgang bei Schelklingen verunglückte. Wie die Polizei mitteilte, war ...

Rettungswagen BRK

Fremdingen: Bub stürzt während der Fahrt aus Traktor

Glimpflich verlief der Sturz eines kleinen Jungen aus einem Traktor, der sich am 21.09.2019 in Fremdingen, im Kreis Donau-Ries, ereignete. Samstagmittag, gegen 12.30 Uhr, befuhr ...