Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Burgau » Nach versuchtem Betrug zum Nachteil der Stadt Burgau einen Tatverdächtigen ermittelt
Blaulicht auf PKW
Symbolfoto: Mario Obeser

Nach versuchtem Betrug zum Nachteil der Stadt Burgau einen Tatverdächtigen ermittelt

Ende März 2019 wurde von der Stadtverwaltung Burgau ein versuchter Überweisungsbetrug bei der Polizeiinspektion angezeigt.
Zum damaligen Zeitpunkt sollten mit vier Überweisungsträgern, welche alle die gefälschte Unterschrift von Bürgermeister Barm aufwiesen, insgesamt knapp 60.000 Euro auf verschieden Konten im In- und Ausland überwiesen werden. Einer aufmerksamen Mitarbeiterin der Stadt fiel der Betrugsversuch jedoch auf. Die Beamten der Polizei Burgau konnten unter Einbezug ihrer Erdinger Kollegen nun einen Tatverdächtigen namentlich ermitteln. Allerdings ist dieser zurzeit nicht greifbar. Er hält sich im Ausland auf. Der Ermittlungsvorgang wurde zur weiteren Veranlassung an die Staatsanwaltschaft Neu-Ulm abgegeben.

Anzeige
x

Check Also

Telefon

Neu-Ulm: Rentnerin verliert 10.000 Euro durch Bekanntentrick

Am 21.10.2019 erhielt eine Rentnerin in Neu-Ulm einen Anruf einer angeblichen Freundin, die dringend Geld für den Kauf einer Immobilie benötigen würde. Eine Betrügerin wie ...

berkheim_entlaufener_damhirsch

Berkheim/Kirchdorf: Damhirsch auf der Autobahn

Gegen 12.00 Uhr, am 22.10.2019, wurde der Polizeieinsatzzentrale in Kempten ein Reh auf der Autobahn 7 bei der Anschlussstelle Berkheim gemeldet. Die eingesetzte Streife der ...