Home » Allgemein » Neu-Ulm: Linienbus zur Vollbremsung gezwungen – Unfallflucht
Symbolfoto: Mario Obeser

Neu-Ulm: Linienbus zur Vollbremsung gezwungen – Unfallflucht

Eine Autofahrerin, die mit einer schwarzen A-Klasse von Mercedes unterwegs war, zwang am 12.10.2019, durch ihre Fahrt einen Linienbus zu einer Vollbremsung, wobei Personen verletzt wurden.
Am Samstag, gegen 13.30 Uhr, befuhr ein Linienbus der SWU Verkehr die Wiblinger Straße in nordöstliche Richtung. Er bog schließlich nach links auf die B10 in Richtung Ulm ein. Während dem Abbiegevorgang fuhr eine bislang unbekannte Fahrzeugführerin in einer schwarzen Mercedes A-Klasse geradeaus von der Schützenstraße in südwestliche Richtung weiter auf die Wiblinger Straße. Da hierbei der Fahrweg des Linienbusses gekreuzt wurde leitete der Busfahrer eine Notbremsung ein, um einen Unfall zu verhindern. Dadurch verletzten sich zwei Fahrgäste im Linienbus leicht. Es wurde ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung im Rahmen eines Verkehrsunfalls, sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Zeugen, welche Hinweise zur Fahrzeugführerin des flüchtigen PKW und den Ampelanzeigen unmittelbar vor dem Unfall geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Neu-Ulm, Telefon 0731/8013-0, in Verbindung zu setzen.

Anzeige
x

Check Also

Bad Wörishofen/A96: Durch plötzlichen Fahrstreifenwechsel Unfall verursacht

Am frühen Abend des 29.10.2019 erschrak ein 30-jähriger Pkw-Fahrer auf der Autobahn 96, als vor ihm unvermittelt ein Pkw zum Überholen auf seine Fahrspur zog. ...

Memmingen: Verbaler Streit mündet in Körperverletzung

Am 06.10.2019 kam es in den frühen Morgenstunden im Bereich einer Gaststätte in der Memminger Innenstadt zu einer handfesten Auseinandersetzung. Zwischen mehreren alkoholisierten Beteiligten kam ...