Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Ichenhausen » Ichenhausen: Wieder Gasaustritt in Ichenhausen – Hunderte Gaskartuschen in Wohnung

Ichenhausen: Wieder Gasaustritt in Ichenhausen – Hunderte Gaskartuschen in Wohnung

Am 17.10.2019 um 14.50 Uhr erhielten Beamte der Polizeiinspektion Günzburg Mitteilung über Gasgeruch in einem Mehrparteienhaus Am Hindenburgpark in Ichenhausen.
Bereits vor wenigen Tagen, am 14.20.2019, waren Einsatzkräfte bereits an der mitgeteilten Adresse, da dort Gasgeruch mitgeteilt wurde. Damals wurde ein kleines Schweißgerät festgestellt, an dem die Flasche nicht zugedreht war. (wir berichteten)
Nun mussten erneut Kräfte anrücken. Eine Abklärung vor Ort ergab, dass der Bewohner des Hauses in seiner Wohnung eine größere Menge Einweggaskartuschen mit einer Füllmenge von je 600 ml gelagert hatte, welche durch die zur Meldezeit intensive Sonneneinstrahlung in die Wohnung hinein ausgasten. Bewohner des Mehrparteienhauses nahmen diesen Gasgeruch wahr und verständigten die Polizei. Die zugezogene Feuerwehr konnte den Gasgeruch bestätigen, allerdings war dieser auf den Messgeräten nicht nachweisbar.
Der größte Teil der aufgefundenen Gaskartuschen war entleert. Das zugezogene Technische Hilfswerk konnte zusammen mit der Feuerwehr die Kartuschen in einem mehrstündigen umfangreichen Einsatz bergen. Dabei stellte sich heraus, dass neben diesen noch eine Faustfeuerwaffe und ein Gewehr in der Wohnung verwahrt wurden. Der Bewohner der Wohnung machte widersprüchliche Angaben zur Herkunft und Verwendung der Gaskartuschen bzw. zu den Erlaubnissen für die Schusswaffen. Er wurde in ein Krankenhaus in Günzburg eingeliefert.
Durch den Einsatz wurden sechs Bewohner des Mehrparteienhauses leicht verletzt, sie erlitten Kopfschmerzen und Schwindelanfälle durch das austretende Gas. Sie konnten nach einer ambulanten Behandlung vor Ort durch den hinzugezogenen Rettungsdienst und einen Notarzt wieder entlassen werden.
Der Einsatz von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rettungsdienst und Polizei war gegen 19:00 Uhr wieder beendet. Zu diesem Zeitpunkt waren etwa 600-700 Einweggaskartuschen mit einem Volumen von etwa eineinhalb Kubikmetern sowie drei größere Flaschen mit einem Volumen zwischen 1,5 und 7,5 Litern Gas geborgen worden. Nach Auskunft der Freiwilligen Feuerwehr Ichenhausen bestand keine Explosionsgefahr.
Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der Herkunft und dem Zweck der Kartuschen und der genauen Bestimmungen der sichergestellten Waffen werden durch die Polizei Günzburg geführt.
Anzeige
x

Check Also

Erkheim: Vier Verletzte durch Unfall beim Abbiegen

Nicht achtsam genug war am 14.11.2019 ein Autofahrer bei Erkheim, der beim Abbiegen einen Verkehrsunfall verursachte. Gegen 18.00 Uhr fuhr ein 22-jähriger Pkw-Lenker vom Kreisverkehr ...

Region: Betrüger am Telefon sind reihenweise abgeblitzt

Betrüger hatten am gestrigen Donnerstag, den 14.11.2019, in der Region fast keine Chance – dank cleverer Menschen. In Geislingen erhielt eine Frau einen Anruf, in ...