Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Burgau/A8: Überholenden bei hoher Geschwindigkeit zu spät bemerkt
Symbolfoto: Mario Obeser

Burgau/A8: Überholenden bei hoher Geschwindigkeit zu spät bemerkt

Unachtsamkeit bei hoher Geschwindigkeit wurden am 15.11.2019 einem 28-jährigen Fahrzeugführer aus dem Landkreis Augsburg, auf der Autobahn 8 bei Burgau zum Verhängnis.
Er war gegen 15.00 Uhr mit einer Geschwindigkeit, deutlich über der Richtgeschwindigkeit für Autobahnen in Deutschland, auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart unterwegs.

Dass kurz vor der Anschlussstelle Burgau, einige hundert Meter vor ihm, ein 53-jähringer Pkw-Lenker aus Baden-Württemberg zum Überholen, vom mittleren auf den linken Fahrstreifen gewechselt war, hatte er erst bemerkt, als es schon zu spät war. Da das Überholmanöver schon deutlich fortgeschritten war, war an ein Ausweichen nach rechts nicht mehr zu denken gewesen. Trotz einer Vollbremsung, prallte der junge Mann seitlich versetzt in das Heck des vorausfahrenden Fahrzeugs.

Trotz der Geschwindigkeit wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt. Die beiden Unfallbeteiligten konnten ihre Fahrzeuge sicher auf den Seitenstreifen lenken.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von jeweils rund 2.500 Euro. Die Unfallaufnahme durch die Autobahnpolizei aus Günzburg wurde dann auf einen nahegelegenen Rastplatz verlegt.

Anzeige