Home » Allgemein » WEßLING (LANDKREIS STARNBERG – Vortäuschen einer Notlage – Polizei warnt vor der Masche

WEßLING (LANDKREIS STARNBERG – Vortäuschen einer Notlage – Polizei warnt vor der Masche

Am Samstag, den 14.07.2012 zwischen 17:00 – 18:00 Uhr wurde ein 68-jähriger Mann an einem Badeweiher bei Weßling (Landkreis Starnberg) von einem 51-jährigen Mann angesprochen. Der 51-Jährige täuschte eine angebliche Notlage vor. Aufgrund seiner Gutmütigkeit übergab der 68-Jährige dem angeblich Notleidenden 100 Euro. Die durch den Bittsteller angegebene Adresse, über die er sein Geld zurückbekommen könnte, stimmte natürlich nicht. Der Bittsteller ist der Polizei bereits bekannt. Er ist in einer Vielzahl von Fällen mit der gleichen Vorgehensweise bereits aktenkundig.

Die Polizei rät: Seien sie aufmerksam und vorsichtig bei „angeblich“ notleidenden Personen, die um Geld bitten. Leider wird diese Masche all zu oft von Betrügern genutzt. Lassen sie insbesondere keine Unbekannten in ihre Wohnung, wie in diesem Fall zur Geldübergabe geschehen. Diese dient oftmals nur zum Ausspionieren der örtlichen Gegebenheiten um daraufhin weitere Straftaten begehen zu können.

Anzeige
x

Check Also

Baden Badesee

Neu-Ulm: Junge unberechtigte Badegäste zur Anzeige gebracht

Am gestrigen Dienstag, dem 18.06.2019, wurden insgesamt sieben unberechtigte Personen in Freizeitbädern angetroffen. Kurz nach 15.00 Uhr wechselten zwei männliche Badegäste, im Alter von 15 ...

polizeifahrzeug-blau-schriftzug

Untermarchtal: Kajak kentert nach Unfall auf der Donau

Ohne Verletzte endete am Dienstag, den 18.06.2019, ein Unfall mit einem Kajak bei Untermarchtal. Nach Erkenntnissen der Polizei soll gegen 14.45 Uhr eine mehrköpfige Gruppe ...