Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Tötungsdelikt in Augsburg: Alle sieben Tatverdächtige festgenommen – 17-Jähriger gilt als Haupttäter
Königsplatz Augsburg Streit Tödlich 06122019
Foto: Bruder

Tötungsdelikt in Augsburg: Alle sieben Tatverdächtige festgenommen – 17-Jähriger gilt als Haupttäter

Nach dem Tötungsdelikt in Augsburg, bei dem ein 49-Jähriger am 06.12.2019, gegen 22.40 Uhr, nach einer Auseinandersetzung tödlich verletzt wurde, meldet die Polizei nun sieben Festnahmen.
Es war ein gemütlicher Besuch des Augsburger Christkindlesmarktes, von dem zwei befreundete Ehepaare gerade kamen und in Richtung Königsplatz liefen. Dort, so ein Augenzeuge, sei ihnen dann eine laut grölende Gruppe aus 7 Personen aus der Annastraße ebenfalls zum Königsplatz unterwegs waren. Die beiden Ehemänner sprachen die Gruppe an, dass die leiser sein sollen. Daraufhin kickten die Personen dieser Gruppe Dosen umher, was wiederum Lärm erzeugte. Bei der nun erneuten Ermahnung sollen dann ein männlicher Täter dieser Gruppe unvermittelt heftig auf die beiden Opfer eingeschlagen haben. Der 49-Jähriger stürzte daraufhin zu Boden. Auch der 50-jährige Begleiter des 49-Jährigen wurde von mindestens einem aus der Tätergruppe geschlagen und dabei massiv im Gesicht verletzt. Die beiden Ehefrauen wurden ersten Erkenntnissen zufolge nicht angegangen und blieben unverletzt. Anschließend flüchtete die Tätergruppe in Richtung Bahnhofstraße.

Trotz schneller Hilfe verstarb das Opfer
Die hinzugerufenen Polizeibeamten leisteten dem am Boden liegenden Opfer bis zum Eintreffen des Notarztes sofort erste Hilfe. Trotz umgehender Reanimationsmaßnahmen verstarb der 49-Jährige gegen 23.30 Uhr noch vor Ort im Rettungswagen. Bei dem Opfer handelte es sich Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Augsburg.

Ermittlungsgruppe gebildet
Bei der Kripo Augsburg wurde noch am Samstag eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe zur Aufklärung des im Raum stehenden Tötungsdeliktes eingerichtet. Die Ermittler konzentrieren sich derzeit auf die Erlangung und Auswertung von Bildmaterial rund um den Tatort. Diese Ermittlungen zeigten Erfolg.

Videoauswertung führte zu Festnahmen des Haupttäters und weiteren tatverdächtigen Person
Nach intensiven Ermittlungsmaßnahmen der 20-köpfigen Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Augsburg ist es gelungen, die Identität der gesuchten siebenköpfigen Personengruppe weitestgehend festzustellen. Anhand der Videoauswertung der Überwachungskameras am Tatort und aufgrund weiterer interner Fahndungsmaßnahmen konnten dann heute (08.12.2019) am frühen Nachmittag sowohl der Haupttäter als auch ein weiterer Tatverdächtiger festgenommen werden. Am Sonntagabend wurden vier weitere Festnahmen von Tatverdächtigen.

Bei dem Haupttäter, der das 49-jährige Zufallsopfer zu Boden geschlagen hat, handelt es sich um einen 17-Jährigen Augsburger mit mehreren Staatsangehörigkeiten, der im Stadtgebiet wohnhaft ist. Bei dem zweiten Festgenommenen handelt es sich ebenfalls um einen 17-Jährigen gebürtigen Augsburger mit südeuropäischer Staatsangehörigkeit, mit Wohnsitz im Stadtgebiet. Zu den am Abend Festgenommenen liegen und noch keine näheren Informationen vor.

Beide Festgenommenen werden dem Haftrichter vorgeführt
Beide bereits polizeibekannten Jugendliche, befinden sich derzeit im Polizeiarrest und werden noch im Laufe des heutigen Tages vernommen. Anschließend werden sie morgen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Die Ermittlungen zu den weiteren Gruppenmitgliedern laufen unvermindert weiter. Weitergehende Auskünfte sind aus ermittlungstaktischen Gründen nach wie vor nicht möglich, um weitere polizeiliche Maßnahmen nicht zu gefährden.

Innenminister Herrmann lobt schnellen Erfolg
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat diesen schnellen Ermittlungserfolg der Augsburger Kripo gelobt: „Der schreckliche Angriff hat viele Menschen in Augsburg und weit darüber hinaus erschüttert. Umso wichtiger war der schnelle Fahndungserfolg der Augsburger Kriminalpolizei.“ Wie der Minister sagte, zeigen die Videoaufzeichnungen den schrecklichen Angriff aus verschiedenen Perspektiven, so dass die Ermittler den Haupttäter, von dem der tödliche Schlag ausging, erfolgreich identifizieren konnten.

Die Polizei hat für den morgigen Montag eine Pressekonferenz angekündigt.

Die Ermittlungen zu den weiteren Gruppenmitgliedern laufen unvermindert weiter. Passanten, die jene Personengruppe möglicherweise schon vorher im Bereich Königsplatz gesehen haben oder ihnen anderweitig aufgefallen ist, bzw. etwas zu ihrem weiteren Fluchtweg im Bereich der Bahnhofstraße sagen können, werden gebeten, sich bei der Kripo Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323 3810 zu melden.

 

Anzeige
WhatsApp chat