Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Adelsried/A8: Sechs Fahrzeuge in Verkehrsunfall verwickelt – acht Verletzte
Unfall A8 Zusmarshausen-Adelsried 13122019 12

Adelsried/A8: Sechs Fahrzeuge in Verkehrsunfall verwickelt – acht Verletzte

Am Freitag, den 13.12.2019, war es auf der Autobahn 8, in Fahrtrichtung München, rund 1100 Meter vor der Anschlussstelle Adelsried zu einem Verkehrsunfall gekommen.
Gegen 18.05 Uhr kollidierten zwischen den Anschlussstellen Zusmarshausen und Adelsried sechs Fahrzeuge, nachdem es verkehrsbedingt zu stockendem Verkehr kam. Zunächst übersah ein 20-jähriger Peugeot-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen das Bremsmanöver eines 33-jährigen Skoda-Fahrers, fuhr auf diesen auf und schleuderte auf dem mittleren Fahrstreifen gegen einen Toyota. Danach prallte der Unfallverursacher noch gegen die rechte Schutzplanke. Während die vier Insassen des Peugeots sowie der Skoda-Fahrer unverletzt blieben, erlitt die 32-jährige Toyota-Fahrerin leichte Verletzungen.

Ein nachfolgender 28-jähriger Hyundai-Fahrer konnte auf dem linken Fahrstreifen gerade noch abbremsen, wurde jedoch von einer nachfolgenden 28-jährigen Kia-Fahrerin erfasst. Hierdurch schleuderte der Kia auf den mittleren Fahrstreifen und rammte dort einen Mercedes-Sprinter.

In den sechs verunfallten Fahrzeugen befanden sich insgesamt 13 Personen, von denen acht leichte Verletzungen erlitten. Der Sachschaden beläuft sich auf über 30.000 Euro.

Die Richtungsfahrbahn, in Fahrtrichtung München, musste Anfangs, für rund eine Stunde komplett gesperrt werden. Dabei bildete sich schnell ein längerer Stau. Im weiteren Verlauf wurde der Verkehr dann einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Sämtliche Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Zusmarshausen und Horgau. Letztere war mit ihrem Verkehrssicherungsanhänger, zur Unterstützung bei der Komplettsperrung alarmiert worden. Die Feuerwehrkräfte aus Zusmarshausen sicherten die Unfallstelle ab, leuchteten die Unfallörtlichkeit aus, kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsstoffe, kehrten die verstreuten Fahrzeugteile zusammen und halfen bei der Bergung der Fahrzeuge. Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungswägen aus Jettingen, Zusmarshausen und Gersthofen, sowie einem Krankentransportwagen und einem Notarztfahrzeug aus Zusmarshausen und einem Einsatzleiter Rettungsdienst im Einsatz.

Die Autobahnpolizei Gersthofen bittet unter der Telefonnummer 0821/323-1910 um weitere Zeugenhinweise zum Unfallhergang.

Anzeige