Home » Blaulicht-News » Landkreis Heidenheim » News Raum Heidenheim » Wild-West in Giengen: Mit Schreckschusswaffe auf vorbeifahrenden Pkw geschossen
Pistole in der Hand gehalten
Symbolfoto: USA-Reiseblogger - Pixabay

Wild-West in Giengen: Mit Schreckschusswaffe auf vorbeifahrenden Pkw geschossen

Eine 25-jährige Autofahrerin erlebte am Samstagabend, den 28.12.2019 in Giengen eine Situation, auf die sie mit Sicherheit gerne verzichtet hätte.
Sie fuhr gegen 21.30 Uhr in der Memminger Straße in Richtung Stadtmitte. Auf Höhe der Wilhelmstraße bemerkte sie zunächst zwei Fußgänger. Als sie an den beiden vorbeifuhr, feuerte einer der beiden Männer mit einer Handfeuerwaffe in Richtung des Autos der 25-Jährigen. Die Autofahrerin erschrak und fuhr instinktiv vom Schützen weg in Richtung Fahrbahn des Gegenverkehrs.

Glücklicherweise kam ihr zu diesem Zeitpunkt kein Fahrzeug entgegen. Sie unterrichtete umgehend über Notruf die Polizei. Die Autofahrerin wendete danach und wartete auf die Polizei. Zwischenzeitlich hatte sich das Männerduo wieder der jungen Dame genähert. Der Schütze zielte erneut in Richtung der Autofahrerin. Der Pistolenschütze und sein Begleiter entfernten sich bei Erkennen der nun eintreffenden Polizeistreife in Richtung Hirschstraße. Sie konnten dort von den Polizisten gestoppt werden. Der 29-Jährige hatte zu diesem Zeitpunkt immer noch die Waffe in der Hand. Er und sein Begleiter zeigten sich wenig kooperativ und mussten von den Polizisten überwältigt werden.

Die Überprüfung der beiden Personen und der Waffe ergab, dass der Schütze erheblich unter Alkoholeinfluss stand und über keinerlei Erlaubnisse zum Führen und Schießen mit der nun als Schreckschusswaffe identifizierten Pistole verfügte.

Der Schütze sieht nun Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Strafgesetzbuch entgegen. Die Waffe wurde beschlagnahmt.

Anzeige
WhatsApp chat