Home » Blaulicht-News » Landkreis Unterallgäu » News Raum Memmingen » Legau: Rollerfahrer wird übersehen und tödlich verletzt
Polizeifahrzeug und Notarztfahrzeug
Symbolfoto: Mario Obeser

Legau: Rollerfahrer wird übersehen und tödlich verletzt

Am heutigen frühen Samstagnachmittag, 11.01.2020, kam es in Legau zu einem Verkehrsunfall mit schlimmen Folgen, bei dem ein Rollerfahrer und eine PKW-Fahrerin beteiligt waren.
Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 33-jährige Rollerfahrer aus Legau die Staatsstraße 2009 in Richtung Legau. Von Westen näherte sich eine PKW-Fahrerin auf dem Mühlweg. Offensichtlich übersah sie den Rollerfahrer, als sie die Staatsstraße überqueren wollte. Im Kreuzungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen.

Die eingesetzten Notärzte konnten nur noch den Tod des Rollerfahrers feststellen. Im PKW der 48-Jährigen aus Leutkirch saß noch ihr 12-jähriger Sohn. Beide kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Unfallgutachten erstellt
Zur Unfallaufnahme sperrte die Feuerwehr Legau die Staatsstraße bis etwa 17.15 Uhr. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfall-Gutachter hinzugezogen. Die Betreuung der Angehörigen wurde durch das Kriseninterventionsteam übernommen.

Die Ermittlungen wegen Fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr werden durch die Polizeiinspektion Memmingen geführt.

Anzeige