Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Setzingen/A7: Leitplanke durchbohrt bei Verkehrsunfall Auflieger
Sicherungsanhänger Feuerwehr
Symbolfoto: Mario Obeser

Setzingen/A7: Leitplanke durchbohrt bei Verkehrsunfall Auflieger

Rund 65.000 Euro Schaden und größere Verkehrsbehinderungen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich am Donnerstag, den 23.01.2020, auf der Autobahn 7 bei Setzingen ereignete.
Gegen 01.45 Uhr war der 48-jährige Fahrer auf der A7 in Richtung Ulm unterwegs. Nach der Hungerbrunnental-Brücke sei er wegen der Fahrweise eines Autofahrers erschrocken und deshalb nach links gefahren, sagte der Fahrer später der Polizei. Dabei kam er mit seinem DAF von der Fahrbahn ab und fuhr im abgesperrten Baustellenbereich gegen eine Leitplanke. Die wurde auf eine Länge von etwa 50 Meter beschädigt. Teile davon stellten sich auf und durchbohrten den Auflieger. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sattelzug musste abgeschleppt werden.

Stundenlange Bergung und langer Stau
Die Bergungsarbeiten waren aufwendig und dauerten etwa von 04.00 bis 11.00 Uhr. Zeitweise mussten beide Fahrstreifen gesperrt werden. Die Staulänge betrug bis zu 15 Kilometer. Angehörige der Autobahnmeisterei waren an der Unfallstelle. Sie reinigten die Fahrbahn und kümmern sich derzeit noch um die Instandsetzung der Leitplanke.

Anzeige