Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » Landkreis Günzburg: Mehr Züge und besserer Takt – Fugger-Express hält stündlich
Zug Bahnübergang Bahnschranke
Symbolfoto: Rudy and Peter Skitterians - Pixabay

Landkreis Günzburg: Mehr Züge und besserer Takt – Fugger-Express hält stündlich

Stärkung der Mobilität im ländlichen Raum – Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart: „Rund 20 neue Zughalte und Stundentakt für Haltepunkt Mindelaltheim“

Alle Züge des Fugger-Express halten künftig in Mindelaltheim – Stündliches Angebot an allen Wochentagen – Taktverdichtungen treten ab Dezember 2020 ein

Gute Nachrichten hatte heute Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart für die Fahrgäste des Fugger-Express: Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2020 werden alle Züge des Fugger-Express in Mindelaltheim halten. Der Haltepunkt wird bislang als einzige Station zwischen Augsburg und Ulm nur zweistündlich bedient. Mit dieser Angebotsergänzung besteht künftig an allen Wochentagen ein stündliches Angebot mit Verdichtungen in der Hauptverkehrszeit.  „Wir haben das Ziel, alle Bahnstationen in Bayern stündlich zu bedienen, vom frühen Morgen bis zum späten Abend. Dieses Ziel setzen wir nun in Mindelaltheim um“, so Verkehrsminister Reichhart. Damit reagieren wir auf den an uns herangetragenen Wunsch der Region, auch die Anfahrt zum Berufshilfe-Zentrum in Dürrlauingen zu erleichtern“, ergänzte Reichhart.

Fast alle Züge verkehren umsteigefrei auf der Gesamtstrecke Ulm – Augsburg – München. Die Bedienung erfolgt durch DB Regio mit elektrischen Triebwagen der Baureihe ET 440. Die Fahrzeiten von Mindelaltheim betragen nach Günzburg neun Minuten, nach Ulm rund 30 Minuten, nach Augsburg rund 40 Minuten, nach München rund 90 Minuten.

Die Fahrzeit für durchfahrende Fahrgäste verlängert sich nicht, da bislang ein Fahrzeitpuffer eingebaut war.

Anzeige