Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Stadtgebiet Augsburg / Pfersee: Vermeintliche Giftködermeldungen
Hund
Symbolfoto: Mario Obeser

Stadtgebiet Augsburg / Pfersee: Vermeintliche Giftködermeldungen

Ein vermeintlicher Giftköder wurde der Polizei mitgeteilt, welcher am 21.01.2020 in Pfersee von einem Hund gefressen wurde.
Immer wieder werden in den sozialen Medien, sowie an öffentlichen Plätzen, Warnungen vor angeblichen Giftködern verkündet. Auch in den vergangenen Tagen sollen sich im Bereich Pfersee vermeintliche Vorfälle mit Giftködern ereignet haben. Während die Meldungen in den sozialen Medien rasant verbreitet werden, unterbleibt oft eine Anzeige des Hundehalters bei der Polizei.

Am 21.01.2020 meldete eine Hundehalterin aus Pfersee bei der Polizei einen Giftköder Verdacht. Der Hund der Frau, hatte im privaten, abgegrenzten Garten in der Hessenbachstraße ein Stück Leberkäse aufgefunden und gefressen. Die Hundehalterin erkannte auffällige, schwarze Körner in dem Stück Leberkäse und fuhr umgehend in die Tierklinik. Hier konnte der Hund nach erfolgter Behandlung soweit unversehrt entlassen werden. Das übriggebliebene Stück Leberkäse wurde durch die Polizei sichergestellt.

Weitere derartige Ereignisse wurden bei der Polizei bisher nicht angezeigt.

Hundehalter werden gebeten, sich umgehend bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle zu melden, sollte ihr Hund in einen solchen Vorfall verwickelt sein. Denn nur so können tatsächliche Fälle von Giftködern verifiziert werden. (Symbolfoto)

Anzeige