Home » Blaulicht-News » News Raum Göppingen » Göppingen: Zeugen und Ersthelfer verhindern Pkw-Brand bei schwerem Unfall
Rettungswagen Nacht
Symbolfoto: Thorsten Töller - Pixabay

Göppingen: Zeugen und Ersthelfer verhindern Pkw-Brand bei schwerem Unfall

Die Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei wurden am Freitag, den 31.01.2020, kurz vor Mitternacht zu einem schweren Verkehrsunfall in Göppingen gerufen.
Eine 27-jährige Mercedesfahrerin kam aufgrund unbekannter Ursache mit ihrem Pkw im lang gezogenen Kurvenbereich der Willi-Bleicher-Straße nach links von der Fahrbahn ab, streifte am Bordstein entlang und prallte auf einer Verkehrsinsel gegen einen Findling, bis sie schließlich quer auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Hierbei kollidierte ein 21 Jahre alter Fahrer eines Honda trotz Ausweichversuchen mit dem verunfallten Mercedes. Der Motorraum des Mercedes begann zu brennen, das beginnende Feuer konnte aber durch Zeugen und Ersthelfer schnell gelöscht werden.

Vier Personen schwer verletzt
Die vier Insassen des Mercedes, neben der 27-jährigen Fahrerin befanden sich noch zwei 23 und 27 Jahre alte Frauen und ein 24 Jahre alter Mann im Fahrzeug, wurden durch den Unfall schwer verletzt und durch die eingesetzten Kräfte des Rettungsdienstes in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die beiden 21 und 22 Jahre alten Insassen des Honda blieben unverletzt.

Rund 35.000 Euro Sachschaden
Den Schaden an den beiden Autos, die durch Abschleppdienste geborgen werden mussten, schätzt die Verkehrspolizei Mühlhausen, die die Ermittlungen hinsichtlich der Unfallursache aufgenommen hat, auf 35.000 Euro.

Die Willi-Bleicher-Straße musste zur Unfallaufnahme und Reinigung durch eine Spezialfirma bis 02.30 Uhr gesperrt werden. Neben Polizei und Rettungsdienst war die Feuerwehr Göppingen im Einsatz.

Anzeige