Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Blaubeuren: Unfall fordert rund 16.000 Euro Schaden
Rettungswagen
Symbolfoto: Ingo Kramarek

Blaubeuren: Unfall fordert rund 16.000 Euro Schaden

Zwei kaputte Autos sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles am gestrigen Donnerstag, den 06.02.2020, in Blaubeuren.
Gegen 20.30 Uhr war ein 53-jähriger VW-Fahrer in der Karlstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Aus der Zeppelinstraße kam ein Renault-Fahrer. Dessen 19-jähriger Fahrer missachtete die Vorfahrt, sodass die Autos zusammenstießen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die beiden Fahrer und um die jeweiligen Beifahrerinnen und brachte drei davon vorsorglich in eine Klinik. Ob und wie schwer sie verletzt sind ist derzeit noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden an den Autos beträgt etwa 16.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Die Ursachen für Vorfahrtsverletzungen sind vielfältig und reichen von der falschen Einschätzung der Verkehrs- und Rechtslage bis zur Unaufmerksamkeit im entscheidenden Moment. Es werden Abstände und Fahrgeschwindigkeiten der bevorrechtigten Fahrzeuge falsch eingeschätzt oder aber zu früh auf das richtige Verhalten des Wartepflichtigen vertraut. Deshalb muss, wer die Vorfahrt zu beachten hat, rechtzeitig durch sein Fahrverhalten zu erkennen geben, dass er warten wird. Weiterfahren darf nur, wer übersehen kann, dass er den Vorfahrtsberechtigten weder gefährdet noch wesentlich behindert. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr, ob als Kraftfahrer, Fahrradfahrer oder Fußgänger, erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen.

Anzeige
WhatsApp chat