Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Günzburg » Kötz: Mehrere Körperverletzungen während des Faschingstreibens
Faust Gewalt Schlagen
Symbolfoto: nito - Fotolia

Kötz: Mehrere Körperverletzungen während des Faschingstreibens

Am gestrigen Sonntagnachmittag, den 16.02.2020, fand in Kötz der traditionelle Faschingsumzug mit anschließendem Faschingstreiben statt.

Bei Auseinandersetzung gestürzt
Gegen 15.00 Uhr kam es im Bereich der Ulmer Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 19-Jährigen und Personen, die mutmaßlich zu einer Gruppe eines Faschingswagens gehörten. Bei der Auseinandersetzung stürzte der 19-Jährige und zog sich eine leichte Verletzung zu.

Mehrere Jugendliche verletzten 44-Jährigen
Zum Ende des Faschingstreibens ereignete sich gegen 20.00 Uhr vor einem Vereinsheim in der Ortsstraße eine weitere massive Körperverletzung. Ein 44-Jähriger und ein 56-Jähriger, welche mit Aufräumarbeiten beschäftigt waren, trafen auf fünf männliche Jugendliche und deren weibliche Begleiterin. Diese führten eine Absperrbake mit sich, welche sie offensichtlich zuvor an einer Straßenabsperrung entfernt hatten. Der 44-Jährige und der 56-Jährige forderten die Personengruppe auf, die Absperrbake abzustellen. Nachdem sie dieser Aufforderung nachgekommen waren, pöbelten sie den 45-Jährigen an und beleidigten diesen. Daraufhin begab sich der 56-Jährige zu dem 45-Jährigen, um diesem zu helfen. Anschließend wurde der 44-Jährige aus der Personengruppe heraus geschubst, woraufhin sich ein Gerangel ergab und der 44-Jährige mehrfach von mindestens drei Tätern ins Gesicht geschlagen wurde. Anschließend wurde der 44-Jährige von den Tätern zu Boden gebracht. Anschließend trat einer der Täter mehrfach mit den Füßen auf den am Boden liegenden Geschädigten ein, auch gegen dessen Kopf. Der 56-Jährige wurde im Rahmen dieser Auseinandersetzung ins Gesicht geschlagen. Anschließend flüchtete die Personengruppe vom Tatort. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung nach den bislang unbekannten Tätern blieb ohne Erfolg. Einer Der Täter war mit einem sogenannten „Hawaii-Hemd“ bekleidet. Die weiteren Tatverdächtigen trugen zum Teil ein sogenanntes SWAT Kostüm bzw. ein TOP-GUN Kostüm. Der 44-Jährige wurde durch die Schläge bzw. Tritte mittelschwer verletzt. Der 56-Jährige zog sich nach dem derzeitigen Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Gegen die bisher unbekannten Täter wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Zeugensuche
Zeugen, welche die beiden beschriebenen Auseinandersetzungen am Nachmittag bzw. am Abend beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Telefonnummer 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.

Anzeige