Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Weißenhorn » Einige Wenige fielen beim Faschingstreiben in Weißenhorn negativ auf
Streit Faust
Symbolfoto: fpic - Fotolia

Einige Wenige fielen beim Faschingstreiben in Weißenhorn negativ auf

Am gestrigen Donnerstag, 20.02.2020, fand das traditionelle Faschingstreiben in der Weißenhorner Altstadt statt.
Die Polizeiinspektion Weißenhorn wurde, wie auch die Jahre zuvor, von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei unterstützt. Insgesamt haben etwa 7.500 Besucher bei relativ kalten Außentemperaturen ausgelassen gefeiert. Ab 01.00 Uhr setzte Regen ein, und ab 02:00 Uhr lebte kurzzeitig ein stürmischer Wind auf, so dass Sicherheitskräfte mehrere Zelte bzw. Pavillons räumen mussten. Letztendlich wurden jedoch keine witterungsbedingten Personen- oder Sachschäden bekannt.

Trotz der guten Stimmung, und intensiven Jugendschutzkontrollen, waren die polizeilichen Einsatzkräfte immer wieder gefordert.

Aggressiver Ladendieb
Bereits gegen 18.10 Uhr entwendete ein 18-Jähriger vor seinem Faschingsbesuch eine Spirituosenflasche im Wert von vier Euro aus einem Verbrauchermarkt. Der junge Dieb wurde vom Filialleiter angesprochen und festgehalten. Der ertappte Täter wurde sofort aggressiv und versuchte sich loszureißen, um zu flüchten. Es kam zu einem Gerangel zwischen dem Filialleiter und dem 18-Jährigen. Durch das couragierte Eingreifen zweier Passanten konnte der Täter bis zum Eintreffen der verständigten Polizeistreife festgehalten werden. Der Heranwachsende wurde festgenommen. Ein Richter wird nun im Laufe des Freitagvormittags entscheiden, ob der Beschuldigte in Haft kommt oder aber wieder auf freien Fuß gesetzt werden kann.

17-Jähriger mit knapp zwei Promille
Gegen 20.20 Uhr fiel ein 17-jähriger Jugendlicher durch seine starke Alkoholisierung auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille, so dass der Minderjährige in Gewahrsam genommen und dessen Mutter telefonisch verständigt wurde. Diese wollte ihren Sohn bei der Polizeiinspektion Weißenhorn abholen. Während und nach der Fahrt zur Dienststelle beleidigte der Jugendliche mehrere Polizeibeamte mit übelsten Beschimpfungen. Gegen den 17-Jährigen wurden Ermittlungen wegen Beleidigung eingeleitet.

Taxi-Preller erwischt
Kurz darauf, gegen 20.40 Uhr, teilte ein Taxifahrer mit, dass er einen Fahrgast zur Faschingsveranstaltung fuhr. Der Fahrgast sei nach Ankunft sofort aus dem Taxi gesprungen, ohne den Fahrpreis in Höhe von knapp 30 Euro zu bezahlen. Aufmerksame Zeugen konnten den flüchtigen Täter etwas später auf der Faschingsveranstaltung identifizieren und die Polizei verständigen. Gegen den 59-jährigen Beschuldigten wird nun strafrechtlich ermittelt.

Zwei Gruppen geraten aneinander
Gegen 21.30 Uhr gerieten zwei Personengruppen in der Kaiser-Karl-Straße auf dem Weg zur Faschingsveranstaltung aneinander. Der Grund für die spätere handgreifliche Auseinandersetzung konnte bislang nicht eruiert werden. Ein 26-jähriger Mann schlug seinem 24-jährigen Kontrahenten in das Gesicht, so dass dieser eine leichte Verletzung erlitt. Der Kontrahent wiederum schlug dem Angreifer seitlich gegen den Kopf, wodurch es aber nach bisherigem Ermittlungsstand zu keinen Verletzungen kam. Beide Personen waren zu diesem Zeitpunkt, also bevor sie die Faschingsveranstaltung besuchten, mit Atemalkoholwerten zwischen 1,3 und 1,5 Promille stark alkoholisiert. Der Streit konnte letztlich durch die hinzugerufenen Einsatzkräfte beendet werden. Gegen beide Personen wird nun ermittelt.

Zwei Personen mit insgesamt 5,8 Promille
Gegen 02.20 Uhr kam es am Hauptplatz zu einer Streitigkeit zwischen einem 48-Jährigen und einem 23-Jährigen. Letzterer schubste seinen Kontrahenten zur Seite, so dass dieser das Gleichgewicht verlor und zu Boden fiel. Dabei zog sich der 48-Jährige eine Wunde am Kopf zu, welche jedoch nicht medizinisch behandelt werden musste. Bei dem Täter konnte eine Alkoholisierung von 2,3 Promille, bei dem Geschädigten ein Atemalkoholwert von 3,5 Promille festgestellt werden. Der Geschädigte fuhr zunächst mit einem Taxi nach Hause, konnte jedoch um 03.45 Uhr von polizeilichen Einsatzkräften erneut in der Altstadt angetroffen werden. Dem völlig uneinsichtigen Mann wurde ein Platzverweis erteilt.

In Imbissladen zugeschlagen
Gegen 03.20 Uhr kam es in einem Imbissladen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gästen. Einer davon forderte den 24-jährigen Mann offenbar völlig grundlos auf, das Lokal zu verlassen. Weiterhin drohte der Täter, dass er den 24-Jährigen schlagen würde, sollte dieser nicht umgehend gehen. Nachdem der Geschädigte das Lokal nicht verließ schlug der bislang unbekannt Täter mit der flachen Hand gegen die linke Wange des Geschädigten, so dass dieser leicht verletzt wurde. Anschließend flüchtete der Täter. Aufgrund von Zeugenaussagen sind jedoch bereits vielversprechende Ermittlungsansätze vorhanden, die zur Identifizierung des Täters führen könnten.

Anzeige