Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Nersingen-Straß: Körperverletzungen, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch
Streit Faust
Symbolfoto: fpic - Fotolia

Nersingen-Straß: Körperverletzungen, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch

In der Nacht von Freitag, 21.02.2020, 21.40, auf Samstag, 22.02.2020, 02.15 Uhr, kam es in Straß zu mehreren Körperverletzungsdelikten sowie einer Sachbeschädigung und einem Hausfriedensbruch.

Radfahrer stürzt wegen Jugendlichen
Zunächst kam einem 31-jährigen Ulmer, welcher gegen 21.40 Uhr einen Feldweg mit seinem Fahrrad befuhr, eine Gruppe von sechs Jugendlichen entgegen. Etwa einen Meter vor dem Fahrradfahrer sprangen zwei Jugendliche unvermittelt in die Richtung des Mannes, welcher hierauf eine Vollbremsung einleitete und in der Folge zu Boden stürzte. Der Ulmer erlitt durch den Sturz Verletzungen am rechten Fuß sowie am rechten Knie, das Fahrrad wurde bei dem Sturzgeschehen zerkratzt und das linke Pedal verbogen. Die derzeit noch unbekannten Täter flüchteten unmittelbar nach der Tat von der Örtlichkeit.

Randalierer unterwegs
Gegen 22.40 Uhr erfolgte eine Mitteilung über mehrere randalierende Personen vor einem Wohnanwesen im Bühlerweg in Straß. Mehrere derzeit noch unbekannte Personen verschafften sich Zutritt auf den versperrten Hof eines 67-Jährigen. Dort urinierten mindestens zwei Personen gegen die Garage. Als der Hauseigentümer dies feststellte und die Personengruppe aufforderte das Gelände zu verlassen eskalierte die Situation und der Pensionär wurde von mindestens einer Person aus der Gruppierung in das Gesicht geschlagen. Eine weitere Person aus der Gruppe nahm einen Stein in die Hand und drohte damit, auf den Geschädigten einzuschlagen. In der Folge randalierte die Gruppe noch im Hof sowie auf der Straße vor dem Grundstück des Geschädigten. Unter anderem wurde dessen Briefkasten aus der Verankerung gerissen. Vor dem Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten der Polizeiinspektion Neu-Ulm entfernte sich die Gruppe von der Tatörtlichkeit. Bei einer umgehend eingeleiteten Fahndung im Nahbereich konnten mehrere Jugendliche bzw. junge Erwachsene festgestellt und kontrolliert werden. Ob diese Personen mit der Tat in Einklang zu bringen sind bedarf der weiteren Ermittlungsarbeit.

Mit der Hand ins Gesicht geschlagen
Um 23.40 Uhr kam es im Zusammenhang mit einer Faschingsveranstaltung zunächst zu einem verbalen Streit zwischen einem 26-jährigen Ulmer und einem 23-jährigen Neu-Ulmer. Im Verlauf des Streitgesprächs schlug der 26-Jährige dem 23-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht. Die beiden Personen konnten noch vor Ort durch die Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Neu-Ulm angetroffen werden. Der Grund für den Streit ist derzeit noch unklar und könnte in der deutlichen Alkoholisierung der Beteiligten zu finden sein.

Platzwurde bei Schlag
Gegen 02.10 Uhr kam es auf der gleichen Veranstaltung zu einer weiteren Körperverletzung. Einem 24-jährigen Neu-Ulmer wurde durch einen 22-Jährigen anscheinend grundlos ins Gesicht geschlagen. Beim Eintreffen der Streifenbesatzungen konnte nur noch der Geschädigte an der Tatörtlichkeit angetroffen werden. Dieser wies eine Platzwunde am Hinterkopf sowie Verletzungen am Mundbereich auf. Der Täter hatte sich beim Eintreffen der Streifenbesatzungen bereits entfernt, ist jedoch bekannt. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm bittet Zeugen, die die Vorfälle beobachtet haben und weitere Angaben, insbesondere hinsichtlich der derzeit noch unbekannten Täter machen können, sich unter Rufnummer 0731/8013-0 zu melden.

Anzeige
WhatsApp chat