Home » Blaulicht-News » Landkreis Dillingen a. d. Donau. » News Raum Lauingen a. d. Donau. » Lauingen: Polizeiliches Fazit zum Faschingsumzug und anschließendem Treiben
Fasching Maskerer
Symbolfoto: Couleur - Pixabay

Lauingen: Polizeiliches Fazit zum Faschingsumzug und anschließendem Treiben

Trotz windigen Wetters und drohenden Regenwolken waren am 23.02.2020, zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr, mehr als 8000 Besucher zum Faschingsumzug in Lauingen erschienen. Der Umzug verlief aus Sicht der Polizei problemlos.

Im Laufe des Abends wurde dann jedoch mehrfach die Polizei benötigt, nachdem es zu insgesamt drei Körperverletzungen, zwei Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetzes, sowie einer Fahrt unter Drogeneinwirkung kam. Schließlich musste auch ein Besucher gegen 23.00 Uhr in Gewahrsam genommen werden, nachdem ihm mehrfach ein Platzverweis für die Stadthalle Lauingen erteilt worden war. Mit über einem Promille war der 21-Jährige jedoch nichts Willens den Verweisen zu folgen und musste daher auf der Polizeiinspektion Dillingen übernachten.

Am 23.02.2020 gegen 21.15 Uhr kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einer 35-Jährigen und einer 43-jährigen Besucherin in der Herzog-Georg-Straße. Beide Frauen hatten versucht sich gegenseitig zu schlagen. Bevor es zu weiteren Auseinandersetzungen kam wurden die Frauen getrennt. Auch hier hatte die 35-jährige Lauingerin mehr als zwei Promille intus.

Bei einer weiteren Auseinandersetzung in der Stadthalle am 23.02.2020 gegen 18.50 Uhr waren ein 18-jähriger Medlinger und ein 20-jähriger Lauinger aneinander geraten. Dabei schlug der 20-Jährige dem 18-Jährigen mit einer Faust ins Gesicht. Dieser erlitt dabei eine Platzwunde im Gesicht. Beide Beteiligte standen unter deutlichem Alkoholeinfluss. Der 18-Jährige musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

Zuvor war es gegen 17.50 Uhr am Eingang der Stadthalle zu einer Auseinandersetzung gekommen, nachdem ein 18-Jähriger aus dem östlichen Landkreis Dillingen im Gedränge vor der Stadthalle gegen einen der Ordnungskräfte stieß. Der 18-Jährige schlug diesem daraufhin mit dem Kopf ins Gesicht, der 44-jährige Ordner wurde dabei leicht verletzt und musste vor Ort behandelt werden. Nachdem der 18-Jährige festgehalten werden konnte, wurde bei einer Durchsuchung neben einem verbotenen Einhandmesser auch eine geringe Menge an Ecstasy aufgefunden. Der 18-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Augsburg wurde daraufhin auch die Wohnung des 18-Jährigen nach weiterem Betäubungsmittel durchsucht. Auch hier wurden die Beamten fündig. Gegen den 18-Jährigen wird nun neben der Körperverletzung auch wegen Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetzes ermittelt.

Bei einer Verkehrskontrolle am 23.02.2020, gegen 20.30 Uhr, in der Herzog-Georg-Straße wurde eine 46-jährige Pkw-Fahrerin festgestellt, die augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Test verlief anschließend positiv auf den Konsum vom Cannabis und Amphetamin. Die 46-Jährige musste daraufhin ihren Pkw stehen lassen und sich einer Blutentnahme unterziehen. Bei der Durchsicht ihres Pkws wurde zudem eine fremde Geldbörse aufgefunden, die am 29.11.2019 in Augsburg verloren wurde. Die 46-Jährige hatte die Geldbörse gefunden aber nicht dem Fundamt übergeben.

Neben des Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetzes muss sie sich nun auch wegen Unterschlagung verantworten.

Anzeige