Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Augsburg: Betrügerinnen als Wunderheilerinnen unterwegs – Hinweise gesucht
Warnung vor Betrug
Symbolfoto: Mario Obeser

Augsburg: Betrügerinnen als Wunderheilerinnen unterwegs – Hinweise gesucht

Vor Betrügerinnen, die in Augsburg sich als Wunderheilerinnen ausgeben, warnt die Polizei und sucht Hinweise zu den Frauen.

Die Betrugsmasche selbst ist seit etlichen Jahren bekannt, wird in Augsburg selten angewandt und betrifft überwiegend Menschen mit russischen Wurzeln. Am vergangenen Wochenende waren zwei Wunderheilerinnen damit allerdings (leider) wieder erfolgreich.

Eine 44-jährige Frau aus den ehemaligen Ostblockstaaten wurde am vergangenen Samstag, den 22.02.2020, gegen 13.30 Uhr am Königsplatz von einer ihr unbekannten Frau auf ihren angeblich schlechten Gesundheitszustand angesprochen. Sie müsse wohl bald sterben, wenn man ihr nicht mit einem speziellen Ritual helfe. Schließlich mischte sich noch eine zweite unbekannte Frau in das Gespräch ein und bestätigte die Sinnhaftigkeit jenes Rituals, das bei ihr auch erfolgreich angewendet worden war.

Derart überzeugt ließ sich die 44-Jährige schließlich darauf ein und kaufte Eier und Handtücher für das bevorstehende Ritual ein, das anschließend umgehend durchgeführt wurde. Als dabei plötzlich ein schwarzer Wurm auftauchte, war dies naturgemäß ein schlechtes Omen. Daher wurde sie Geschädigte aufgefordert, Geld abzuheben, was sie auch machte. Die Geldsumme (im unteren vierstelligen Bereich) wickelte eine der Frauen dann in ein grün-weißes Handtuch. Die 44-Jährige musste sich dabei umdrehen, bevor das Ritual erneut begann. Anschließend legte ihr die erste Täterin das grün-weiße Handtuchpaket in ihre Handtasche, mit der Maßgabe, es erst nach drei Tagen wieder heraus zu nehmen.

Geld „verwandelte“ sich in Servietten
Als die Geschädigte dann aber doch neugierig geworden, vor Ablauf der genannten Frist nachschaute, kamen im Handtuch eingewickelt lediglich Papierservietten statt des vom Fluch reingewaschenen Bargeldes zum Vorschein.

Die beiden Täterinnen, die sich als „Natalia“ und „Svetlana“ ausgaben und fließend russisch sprachen, konnten wie folgt beschrieben werden:

Täterin 1:
Etwa 40 – 45 Jahre alt, ca. 180 cm groß und untersetzt, braune längere Haare zum Pferdeschwanz gebunden, graue Augen, bekleidet mit einem schwarzen Mantel.

Täterin 2:
Rund 35 – 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß und untersetzt, braune schulterlange Haare zum Zopf geflochten, braune Augen, Muttermal auf der Backe; über Bekleidung nichts bekannt. Diese Täterin begleitete die Geschädigte sowohl beim Eierkaufen als auch beim Geldabheben, ohne die Bank (Kreissparkassenfiliale) selbst zu betreten.

Hinweise richten sie bitte an die Polizeiinspektion Augsburg Mitte unter der Rufnummer 0821/323-2110.

Anzeige