Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Immenstadt: Verkehrsunfall entpuppt sich als absichtliches Manöver
Rettungswagen
Symbolfoto: Mario Obeser

Immenstadt: Verkehrsunfall entpuppt sich als absichtliches Manöver

Samstagnachmittag wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Immenstadt zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Fahrradfahrer in den Ortsteil Stein gerufen.
Ein 54-jähriger Immenstädter wollte, seinen eigenen Angaben nach, mit seinem VW Caddy links abbiegen, woraufhin ein dahinter fahrender 51-jähriger Radfahrer gegen das abbiegende Auto stieß, stürzte und sich mehrere Schürfwunden zuzog.

Bei der Unfallaufnahme wurden jedoch bereits erste Zweifel laut, ob es sich hierbei tatsächlich um einen Unfall oder um ein absichtliches Manöver des Autofahrers handelte. So soll es laut einer Zeugin schon zuvor zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Fahrrad- und Autofahrer gekommen sein, da der Autofahrer mit der Fahrweise des Fahrradfahrers nicht einverstanden war. Nachdem sich beide daraufhin gegenseitig überholten, kam es in Stein dann zu dem absichtlichen Bremsmanöver des Autofahrers, bei welchem der dahinter fahrende Fahrradfahrer keine Chance mehr hatte zu bremsen und zu Sturz kam.

Nachdem der Vorfall durch eine Videoaufzeichnung eines angrenzenden Tankstellengeländes gefilmt wurde und sich der Verdacht bestätigte, wurde der Führerschein des Autofahrers beschlagnahmt. Der Fahrradfahrer konnte das Krankenhaus nach einer kurzen Behandlung wieder verlassen. Am Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Den Autofahrer erwartet nun ein Strafverfahren aufgrund eines Gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr und Gefährlicher Körperverletzung.

Anzeige
WhatsApp chat