Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Krumbach (Schwaben) » Aletshausen: Brand eines Wohngebäudes in Wasserberg
Brand Haus Aletshausen-Wasserberg 11032020 40

Aletshausen: Brand eines Wohngebäudes in Wasserberg

Am Mittwoch, 11.03.2020, gegen 13.00 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Krumbach zu einem Wohngebäudebrand in Aletshausen, Ortsteil Wasserberg, gerufen.
Beim Eintreffen der beiden Streifen konnte festgestellt werden, dass ein Wohngebäude im ersten Obergeschoß im Vollbrand stand. Feuerwehren, die ebenfalls am Brandobjekt eintrafen, begannen mit dem Löscheinsatz. Vier Bewohner, darunter drei Kinder, befanden sich am Brandobjekt und wurden von den eintreffenden Rettungskräften vor Ort behandelt. Es stellte sich heraus, dass alle unverletzt waren.

Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen hierzu hat vor Ort der Kriminaldauerdienst der Kripo Memmingen von der Polizeiinspektion Krumbach übernommen. Auch zur Schadensumme können noch keine genauen Angaben gemacht werden, diese dürfte jedoch über 100.000 Euro liegen.

Die Wasserversorgung wurde durch Löschfahrzeuge und Hydranten im ersten Angriff hergestellt. Weiter wurde ein Wasserbehälter aufgebaut, der mit 3000 Liter Wasser gefüllt war. Weiter standen mehrere Landwirte mit Fässern bereit, die mit einer Wassermenge von rund 45.000 Litern Wasser gefüllt waren.

Glücklicherweise konnten die Feuerwehrkräfte relativ schnell die offenen Flammen unter Kontrolle bringen und letztlich ablöschen. Die Suche nach weiteren Glutnestern machte es notwendig, dass das Dach weiter geöffnet werden musste.

Der Stromversorger musste den Strom für das Brandobjekt abstellen, wovon letztlich mehrere Haushalte betroffen waren,

Im Einsatz waren die Feuerwehren Aletshausen, Krumbach, Haupeltshofen, Niederraunau, Kirchheim, Hasberg, Loppenhausen und die Unterstützungsgruppe Örtlicher Einsatzleiter (UG-ÖEL) Günzburg. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen des BRK Krumbach, des BRK Babenhausen und der Paramedic Kirchheim, ein Notarzt und ein Einsatzleiter Rettungsdienst, beide vom BRK Krumbach. Weiter war ein Fachberater des THW OV Krumbach und die Polizeiinspektion Krumbach mit mehreren Streifen an der Einsatzstelle.

Anzeige