Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Kempten: Fahrzeugführer mit zu viel Alkohol
Polizei Alkoholkontrolle
Symbolfoto: piotr290

Kempten: Fahrzeugführer mit zu viel Alkohol

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in Kempten bei Verkehrskontrollen zwei Pkw-Fahrer festgestellt, die deutlich zu viel Alkohol getrunken hatten.

Eine 42-jährige Fahrzeugführerin wies bei einem Alkoholtest einen Wert von über zwei Promille auf. Sie war mit einem Pkw im Kemptener Stadtgebiet unterwegs, als sie zur allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten wurde. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Zudem darf sie ab sofort keine fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuge mehr führen, ihren Führerschein übergab sie den Beamten noch vor Ort.

Autofahrer will zu Fuß flüchten und fällt in Bach
Ebenfalls eine Strafanzeige erwartet einen 47-jährigen Verkehrsteilnehmer, der mit seinem Pkw und mehreren Insassen im Bereich Lenzfried unterwegs war. Als dieser, weil er bei der Kontrolle deutlich nach Alkohol roch, von den Beamten einen freiwilligen Alkoholtest angeboten bekommen hatte, nahm er kurzerhand „die Beine in die Hand“ und flüchtete. Er sprang über ein Geländer, rutschte einen ca. zwei Meter hohen Abhang hinunter und landete dort in einem Bach. Beim Durchqueren des Baches verletzte er sich an einem Zaun und setzte schließlich seine Flucht noch ca. 800 Meter weiter über eine Wiese fort. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten mit Hilfe hinzugerufener Kräfte den Entlaufenen, der sich auf der Wiese im Dunkeln zu verstecken versuchte, auffinden und dingfest machen. Auf der Dienststelle wurde ein Atemalkoholwert von knapp 1,5 Promille gemessen. Der Beschuldigte war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Er zog sich leichte Blessuren zu, die Beamten blieben beim Einsatz unverletzt. Der Mann wird sich nun wegen einer Trunkenheit im Verkehr und eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen. In diesem Zusammenhang wird gegen eine 50-jährige Mitfahrerin des Mannes wegen eines Vergehens gegen das Kunsturheberrechtsgesetz ermittelt, da sie eigenen Angaben nach unerlaubt von den eingesetzten Kräften ein Video gedreht und bereits veröffentlicht hatte. Eine weitere Insassin des Pkws, eine 51-jährige Frau, musste kurzfristig in Gewahrsam genommen werden, da sie die polizeilichen Maßnahmen massiv störte und einem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkam.

Anzeige
WhatsApp chat