Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » Landkreis Neu-Ulm: Verstöße bei Überwachung der Ausgangsbeschränkungen festgestellt
Die neue Uniform der Bayerischen Polizei - Einsatzbilder und Detailaufnahmen
Foto: Marcel Mayer

Landkreis Neu-Ulm: Verstöße bei Überwachung der Ausgangsbeschränkungen festgestellt

Die zuständigen Polizeiinspektionen und Stationen im Kreis Neu-Ulm überwachten am vergangenen Wochenende die erlassenen Ausgangsbeschränkungen und stellen einzelne Verstöße fest.

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Weißenhorn wurden am 22.03.2020 einige Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz festgestellt.
Am Sonntagmittag, gegen 11.15 Uhr wurde ein Autofahrer im Stadtpark Senden angehalten und kontrolliert. Dieser gab an von seinem Schrebergarten zu kommen, aus dem er Gartenwerkzeug holte. Da dies kein triftiger Grund im Sinne der bekannten Allgemeinverfügung war, wurde der Mann über die gesetzlichen Vorschriften belehrt und zur Anzeige gebracht.

Kurz darauf kontrollierten die Beamten einen Autofahrer in der Berliner Straße in Senden. Im Fahrzeug befanden sich zwei Männer, die angaben, nur aus Langeweile mit dem Auto herumzufahren. Über die bayernweit verhängte Ausgangsbeschränkung wussten die Männer angeblich nichts. Beide Personen wurden belehrt und zur Anzeige gebracht.

Fünf Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahre wurden gestern Abend, am 22.03.2020, gegen 19.00 Uhr in der Zeisestraße in Senden als Gruppe ohne Mindestabstände zwischen den einzelnen angetroffen. Da ihr Verhalten einen Verstoß gegen die erlassene Allgemeinverfügung darstellte, wurde ihnen ein Platzverweis erteilt und entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet.

Am Sonntagnachmittag, gegen 15.00 Uhr teilte eine Spaziergängerin der vorbeifahrenden Streifenbesatzung mit, dass sich eine Personengruppe im Bereich des Roggenburger Weihers aufhalten solle. Bei der anschließenden Überprüfung konnten drei biertrinkende Jugendliche festgestellt werden, welche sich im abgesperrten und deutlich mit „Corona“-Warnschildern gekennzeichneten Bereich, aufhielten. Die drei jungen Männer im Alter von 22 bis 23 Jahren wurden belehrt und zur Anzeige gebracht.

Am Sonntagabend, gegen 18.30 Uhr kontrollierte eine Streife ein Fahrzeug mit fünf Insassen, welche nicht im gleichen Haushalt leben und gemeinsam eine Ausflugsfahrt unternahmen. Die Personen wurden belehrt und ebenfalls zur Anzeige gebracht.

Ohne driftigen Grund mit Pkw in Vöhringen und Illertissen unterwegs
Gegen 14.40 Uhr, am 22.03.2020, wurde in Vöhringen in der Ulmer Straße in Illertissen ein 23-jähriger Mann beanstandet, welcher mit einem Bekannten ohne triftigen Grund im Auto unterwegs war. Um 15.50 Uhr erfolgte dann die Kontrolle eines 37-jährigen Pkw-Fahrers in Illertissen/Au. Auch er war auf dem Weg zu einem Freund. Beide erhalten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Raum Neu-Ulm
Bei den Überwachungsmaßnahmen durch die Beamten der Polizeiinspektion Neu-Ulm im Hinblick auf die Einhaltung der bestehenden Allgemeinverfügung, am 22.03.2020, wurden im Laufe des Nachmittags und der Nacht insgesamt acht Personen, die ohne triftigen Grund unterwegs waren, angetroffen. Gegen 15.55 Uhr wurden bei einer Kontrolle am Ludwigsfelder Badesee zwei 23-jährige Männer im Bereich des Kiosks angetroffen. Diese hatten sich dort getroffen, um gemeinsam ein Bier zu trinken. Kurz vor 21.30 Uhr wurde in der Heinrich-Heine-Straße ein Pkw mit Münchner Zulassung gestoppt. Im Fahrzeug befanden sich vier junge Männer im Alter zwischen 19 und 26 Jahren, wovon drei aus München stammten. Die drei Münchner gaben an, ihren Freund in Elchingen besucht zu haben und nun mit diesem einfach so umherzufahren. Dies wurde ihnen untersagt und sie wurden aufgefordert nach Hause zu gehen. Ebenso erging es zwei 20-jährigen Freunden die beim gemeinsamen Spaziergang kurz vor 22.00 Uhr in der Bahnhofstraße angetroffen wurden. Alle acht Personen erhalten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Anzeige
WhatsApp chat