Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Illertissen » Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen im Kreis Neu-Ulm
Blaulicht im Einsatz
Symbolfoto: Mario Obeser

Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen im Kreis Neu-Ulm

Die Polizeiinspektionen Illertissen und Neu-Ulm berichten von einzelnen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen am 23.03.2020.

Verstöße im Bereich Illertissen
Im Verlauf des Montags wurden im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Illertissen drei Anzeigen wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen erstattet. Gegen 12.30 Uhr erfolgte durch Beamte der Bereitschaftspolizei, welche zur Unterstützung der örtlichen Dienststelle vor Ort waren, die Kontrolle eines 16-Jährigen im Bereich des Bahnhofs. Der Jugendliche hielt sich dort ohne triftigen Grund auf. Im Verlauf der Kontrolle fanden die Polizisten zudem einen Joint im Schuh des Jugendlichen, was eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Folge hat.

Gegen 17.45 Uhr ging dann die Mitteilung von Passanten ein, dass auf dem Bolzplatz im Bereich der Nordtangente mehrere Jugendliche Fußballspielen würden. Als die Streife der Polizei Illertissen an der Örtlichkeit eintraf, flüchteten drei junge Männer und ließen ihre Fahrräder zurück. Diese wurden von den Beamten als Fundsache behandelt und zur Eigentumssicherung vorsorglich sichergestellt. Im näheren Umfeld des Bolzplatzes konnten später ein 16- sowie ein 18-Jähriger festgestellt werden. Diese räumten auf Vorhalt den Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkungen ein und erhielten ihre Fahrräder an Ort und Stelle wieder zurück. Der dritte im Bunde ist bislang unbekannt. Sein Fahrrad wird dem Fundamt überstellt werden. Der 16- sowie der 18-Jährige erhalten ebenfalls eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Verstoß in Nersingen
Auch Polizeiinspektion Neu-Ulm führte Kontrollen zur Umsetzung der Allgemeinverfügung durch. Der überwiegende Teil der Bevölkerung hält sich vorbildlich an die Beschränkungen. Allerdings stellten die Beamten gegen 23.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums ‚Am Schwarzen Graben‘ in Nersingen drei Personen fest, die sich dort aufhielten und den Beamten gegenüber keinen triftigen Grund für ihre Zusammenkunft nennen konnten. Den Personen wurde ein Platzverweis erteilt und Bußgeldverfahren gegen sie wegen der begangenen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet.

Verstöße in Senden
Trotz Quarantäne im Streit Haus verlassen
Am Montagabend, gegen 21.50 Uhr, kam es innerhalb einer Familie, gegen die das Landratsamt Neu-Ulm eine Quarantäne anordnete, zu einem Streit. Die 15-jährige Tochter verließ daraufhin trotz Quarantäneanordnung die elterliche Wohnung, kehrte jedoch nach kurzer Zeit wieder zurück. Allerdings setzte sich dann der Streit fort, in dessen Verlauf die Tochter einen Gegenstand in Richtung ihrer Mutter warf. Dieser traf die Mutter am Kopf, so dass es zu einer leichten Verletzung kam, eine medizinische Versorgung war jedoch nicht erforderlich. Die hinzugerufenen Beamten konnten den Streit schlichten. Gegen die 15-jährige wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung sowie einem Vergehen nach dem Infektionsschutzgesetz ermittelt, die Strafandrohung für letztgenannte Straftat beträgt laut Gesetz bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe.

Zum Bier trinken getroffen
Gestern Nachtmittag gegen 15.30 Uhr wurde der Polizei Senden drei Personen im Bittnerweg in Senden gemeldet, welche gemeinsam auf der Terrasse Bier trinken würden. Beim Eintreffen der Polizeistreife konnten die besagten Personen angetroffen werden. Da ihr Verhalten einen Verstoß gegen die erlassene Allgemeinverfügung darstellte, wurde ein Platzverweis erteilt und entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

Anzeige
WhatsApp chat