Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Bibertal » Biberal: Polizeieinsatz in Bühl nach mitgeteilter Bedrohung mit einer Waffe
mehrere Polizeifahrzeuge-im-Einsatz
Symbolfoto: Mario Obeser

Biberal: Polizeieinsatz in Bühl nach mitgeteilter Bedrohung mit einer Waffe

Gestern Abend, am 23.03.2020, ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten ein Notruf von einer 23-Jährigen und einem 24-Jährigem ein, die angaben, dass sie von ihrem Bekannten im Ortsteil Bühl mit einer Waffe bedroht worden seien.
Aufgrund dieser Mitteilung wurden mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Günzburg zusammen mit weiteren Streifenbesatzungen von benachbarten Dienststellen nach Bühl beordert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass die beiden Geschädigten sich zusammen mit ihrem Bekannten in dessen Wohnung aufgehalten haben. Hierbei kam es nach derzeitigem Ermittlungsstand zu einem Streit. Laut den beiden Geschädigten seien sie von dem Bekannten mit einer Schusswaffe bedroht und zum Gehen aufgefordert worden. Der Bekannte, ein 58-jähriger Mann, blieb in seiner Wohnung zurück.

Polizei umstellte das Anwesen
Durch die Einsatzkräfte wurde das Wohnanwesen umstellt. Nach mehrmaliger Ansprache begab sich der 58-Jährige vor sein Wohnanwesen, wo er letztlich widerstandslos vorläufig festgenommen wurde. Der erheblich alkoholisierte Mann wurde, unter anderem zur Verhinderung weiterer Straftaten, zur Polizeiinspektion Günzburg gebracht. Dort blieb er bis zu seiner Ausnüchterung.

Keine Schusswaffe gefunden
Die Durchsuchung seines Wohnanwesens führte nicht zur Auffindung einer Schusswaffe. Zur vollständigen Aufklärung des Sachverhaltes, insbesondere zum Verbleib der Waffe, bei der es sich nach derzeitigem Erkenntnisstand um eine sogenannte Schreckschusswaffe handelt, sind noch weitere Ermittlungen erforderlich.

Anzeige