Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Bayern: Entsorgung von Abfällen, die mit dem Coronavirus kontaminiert sein könnten
Mülltonne Mülltonnen
Symbolfoto: Manfred Richter - Pixabay

Bayern: Entsorgung von Abfällen, die mit dem Coronavirus kontaminiert sein könnten

Die Entsorgung von in Haushalten anfallenden Abfällen, die mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminiert sein können, kann gemeinsam – in Müllsäcken verpackt – mit dem Restmüll erfolgen.
Dabei ist zu beachten, dass die Abfälle nicht lose in die Mülltonne gegeben werden. Die Abfälle sind in Müllsäcken zu verpacken und zu verschließen, z.B. verknoten. Die Verbrennung in der Müllverbrennungsanlage bei mindestens 850 Grad sorgt für eine sichere Zerstörung der kontaminierten Abfälle.

Über die Wertstoffsammelsysteme wie Papiertonne, Biotonne oder Gelbe Tonne dürfen diese Abfälle nicht entsorgt werden.

Weitergehende Informationen zur Entsorgung von eventuell mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminierten Abfällen aus privaten Haushalten finden Sie unter: https://www.lfu.bayern.de/abfall/coronavirus/doc/infoblatt2.pdf

Anzeige