Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » Kreis Neu-Ulm: Schönes Wetter genutzt – Zahlreiche Verstöße gegen die Allgemeinverfügung
Pandemie Maske
Symbolfoto: Alexandra Koch - Pixabay

Kreis Neu-Ulm: Schönes Wetter genutzt – Zahlreiche Verstöße gegen die Allgemeinverfügung

Die Polizeiinspektionen und Polizeistationen im Landkreis Neu-Ulm haben weiter die Einhaltung der Allgemeinverfügung bzw. der Ausgangsbeschränkungen im Blick und stellen auch am 28.03.2020 zahlreiche Verstöße fest, welche auch zur Anzeige gebracht wurden.

21 Verstöße im Raum Neu-Ulm

Im Laufe des gestrigen Tages wurden im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Neu-Ulm insgesamt 21 Verstöße nach der Allgemeinverfügung festgestellt. Gegen 18.00 Uhr wurde auf dem Spielplatz im Breitäckerweg im Ortsteil Burlafingen vier Jugendliche festgestellt, die sich dort zum Wasserpfeife rauchen getroffen haben. Die Jugendlichen stammten alle samt aus unterschiedlichen Haushalten. Den Jugendlichen wurde ein Platzverweis erteilt und sie wurden nach Hause geschickt. Um 22.00 Uhr wurde der Polizei eine Ruhestörung durch laute Musik in der Eckstraße in Neu-Ulm mitgeteilt. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass die beiden Wohnungsinhaber zusammen mit zwei weiteren Freunden eine Party in der Wohnung feierten. Da die Gäste aus einem anderen Haushalt stammten, wurden diese aus der Wohnung verwiesen und die Party wurde von der Polizei aufgelöst.

Bei den übrigen 13 festgestellten Verstößen handelt es sich um Personen die im Stadtgebiet Neu-Ulm von der Polizei kontrolliert wurden und hierbei entweder keinen triftigen Grund für das Verlassen der Wohnung glaubhaft machen konnten bzw. zusammen mit Personen aus einem fremden Haushalt unterwegs waren.

Verstöße im Raum Senden

Gegen 14.15 Uhr wurde der Polizeistation Senden telefonisch mitgeteilt, dass sich fünf Personen, im Alter von 45-62 Jahren, an einer Haltestelle Nähe des Bahnhofes aufhalten und dort gemeinsam Alkohol konsumierten. Bei der Überprüfung durch die eingesetzten Beamten konnte die Mitteilung bestätigt werden.

Gegen 17.00 Uhr stellte ein Streifenfahrzeug drei Männer im Alter von 25-26 Jahren auf dem Parkplatz eines Möbelgeschäfts fest, die dort ohne triftigen Grund gemeinsam verweilten.

Gegen 17.30 Uhr erreichte die Polizei Senden der Hinweis eines Bürgers, dass sich im Bereich des Baggersees in Wullenstetten eine Personengruppe aufhält. Bei der Kontrolle konnten vier männliche Personen im Alter von 18-22 Jahren angetroffen werden, die dort ein Picknick veranstalteten und gemeinsam Wasserpfeife rauchten.

In den frühen Abendstunden fielen einer Streifenbesatzung in Senden im Bereich des Badesees zwei männliche Personen auf, die gemeinsam spazieren gingen. Beim Erblicken des Streifenfahrzeugs trennten diese sich auffällig voneinander und setzten ihren Spaziergang unter Einhaltung eines Abstands von zwei Metern zueinander und jeweils auf der gegenüberliegenden Straßenseite fort. Bei der anschließenden Kontrolle räumten diese ein, befreundet zu sein und sich dort zum Spazierengehen verabredet zu haben. Die Spaziergänger mussten den Heimweg getrennt voneinander antreten.

Im weiteren Verlauf des Samstagabends wurde über den Notruf eine streitende Personengruppe in Aufheim mitgeteilt. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass im Bereich des Hopfenwegs zwei Gruppen, bestehend aus je drei Personen, aufeinandertrafen und es unter den Beteiligten zu einer verbalen Auseinandersetzung kam.

Zwei Verstöße in Weißenhorn

Am Samstagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, konnten im Rahmen der Streifenfahrt an der Fuggerhalle in Weißenhorn zwei 19-jährige Männer angetroffen werden, die sich dort gemeinsam aufhielten. Bei einer anschließenden Personenkontrolle konnten die Beiden keinen triftigen Grund für den gemeinsamen Aufenthalt im Freien nennen. Diese gaben an, keine Kenntnis von den Regelungen der Ausgangsbeschränkung zu haben.

Gegen 17.40 Uhr wurden im Rahmen der Streifenfahrt erneut zwei 20-jährige Personen im Bereich der Fuggerhalle in Weißenhorn festgestellt. Diese saßen bei Eintreffen der Streife gemeinsam in einem Pkw. Bei der anschließenden Kontrolle gaben sie an, befreundet zu sein und sich dort auf einen Kaffee getroffen zu haben.

Raum Illertissen / Bellenberg und Vöhringen

Auch am 28.03.2020 wurde die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung durch Beamte der Polizeiinspektion Illertissen kontrolliert. Am Nachmittag wurden mehrere Personen auf dem Spielplatz in der Schulstraße in Bellenberg festgestellt. Die Eltern eines Kindes unterhielten sich auf dem Spielplatz mit einem anderen Elternteil, ohne den Mindestabstand einzuhalten. Am Abend konnte in Vöhringen bei einer Verkehrskontrolle drei Personen in dem Fahrzeug festgestellt werden. Da die Personen nicht in einem gemeinsamen Haushalt wohnen stellt dies ein Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung dar. Im Laufe der Nacht wurden im Stadtgebiet Illertissen zwei Personen festgestellt, die ebenfalls den notwendigen Sicherheitsabstand nicht einhielten.

Alle Verstöße zur Anzeige gebracht
Bei allen festgestellten Verstößen wurden Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz gegen die jeweilige Person eingeleitet und Platzverweise ausgesprochen.

Anzeige
WhatsApp chat