Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Neu-Ulm: Verstöße am 30.03.2020 gegen die Allgemeinverfügung
Polizeiauto Polizei
Symbolfoto: Mario Obeser

Neu-Ulm: Verstöße am 30.03.2020 gegen die Allgemeinverfügung

Am Montag, den 30.03.2020, führte die Polizeiinspektion Neu-Ulm wieder Kontrollen zur Einhaltung der Allgemeinverfügung durch.

Gegen 17.40 Uhr, stellte eine Streife der Polizeiinspektion Neu-Ulm in der Schillerstraße drei junge Männer fest, die zu nah nebeneinander auf dem Gehweg stadteinwärts gingen und die Abstandsregelung von mindestens 1,5 Metern missachteten. Sie wurden über die derzeit geltenden Vorschriften belehrt.

Um 19.00 Uhr wurde ein 20-jähriger Mann aus Illertissen in einer Flüchtlingsunterkunft in der Reuttier Straße angetroffen. Er teilte mit, dass er einen Freund besucht hatte. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt.

Am Montagabend gegen 21.15 Uhr wurden Beamte zu einer Ruhestörung in ein Mehrfamilienhaus in die Karlsbader Straße gerufen. Am Einsatzort stellten die Beamten laute Musik bei geöffnetem Fenster fest. In der Wohnung des 18-jährigen Ruhestörers wurden vier Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren angetroffen. Zur Unterbindung weiterer Lärmbelästigung wurde das Netzkabel des TV Gerätes vorsorglich sichergestellt. Im Anschluss wurden die 13- und 16-jährigen Mädchen ihren Sorgeberechtigten übergeben. Den anderen Jugendlichen wurde ein Platzverweis erteilt.

Die Beamten forderten die Personen nochmals eindringlich auf, sich an die Vorschriften zu halten. Bei allen festgestellten Verstößen wurde eine Anzeige wegen der begangenen Ordnungswidrigkeiten gegen das Infektionsschutzgesetz gegen die jeweilige Person eingeleitet.

Anzeige
WhatsApp chat