Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Ulm: Zigarette nicht richtig ausgedrückt – Brand in Wohnung
Zigarette Rauchen
Symbolfoto: Ralf Geithe - Fotolia

Ulm: Zigarette nicht richtig ausgedrückt – Brand in Wohnung

Eine verrauchte Wohnung führte am Montagabend, den 30.03.2020, in Ulm zu einem Feuerwehreinsatz.
Gegen 20.00 Uhr rückten Einsatzkräfte zu einer Rauchentwicklung in der Johannes-Palm-Straße auf. In einer Wohnung hatten Kartons und ein Tisch Feuer gefangen. Ein 15-Jähriger bemerkte das Feuer und versuchte es zu löschen. Das misslang und ein Zeuge wählte den Notruf. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Der Rettungsdienst brachte den 15-Jährigen vorsorglich in ein Krankenhaus. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. Der junge Mann blieb unverletzt und konnte das Krankenhaus kurze Zeit später wieder verlassen.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge hatte eine 33-jährige Bewohnerin wohl eine Zigarette nicht richtig ausgemacht. Dadurch entzündeten sich wohl weitere Zigarettenreste und entzündeten daneben stehende Kartons. Durch das Feuer verrauchte die Wohnung und beschädigte einen Tisch. Weiterer Schaden entstand nicht. Die Bewohner konnten mittlerweile wieder in ihre Wohnung zurück.

Anzeige
WhatsApp chat