Home » Blaulicht-News » News Raum Biberach » Teils schwer verletzt: Pedelec- und E-Bike-Fahrer stürzen
Rettungswagen Einsatz
Symbolfoto: mirkograul - Fotolia

Teils schwer verletzt: Pedelec- und E-Bike-Fahrer stürzen

Bei Unfällen am gestrigen Montag, den 06.04.2020, in Ertingen, Deggingen, Göppingen und Heidenheim erlitten mehrere Radler zum Teil schwere Verletzungen.

Eine 52-jährige Autofahrerin fuhr gegen 16.30 Uhr mit ihrem Nissan auf der Landesstraße von Binzwangen Richtung Ertingen. Von rechts kam ein Pedelec-Fahrer aus einem Feldweg und bog vor der Autofahrerin ein. Danach fuhr der 84-Jährige nach ersten Erkenntnissen unvermittelt nach links, um einen Radweg zu erreichen. Die Nissan-Fahrerin war bereits nach links ausgewichen, als der Zweirad-Fahrer seitlich gegen ihr Auto stieß. Der Senior stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Mann trug laut Polizeiangaben keinen Helm. Der Sachschaden beträgt etwa 1.500 Euro.

In Deggingen fuhr gegen 17.30 Uhr ein 80-jähriger mit seinem Pedelec im Unteren Ölbachweg. Auf Höhe der Einmündung Fischergasse machte er eine Vollbremsung. Grund dafür war eine von rechts kommende Autofahrerin, die Vorfahrt hatte. Der Senior überschlug sich und fiel zu Boden. Der Rettungsdienst brachte ihn mit leichten Verletzungen in eine Klinik. An dem Pedelec entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Der Mann trug einen Helm.

In Göppingen war gegen 16.30 Uhr ein E-Bike-Fahrer in der Großeislinger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Der 68-Jährige wollte auf einen Gehweg wechseln. Dabei rutschte sein Vorderrad an der Kante eines abgesenkten Bordstein entlang. Er verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte. Der Rettungsdienst brachte den Senior mit einer Kopfverletzung in eine Klinik. Laut Polizeiangaben trug der Mann zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm. Am E-Bike entstand ein Schaden von ungefähr 100 Euro.

Mit mehreren Anzeigen muss ein Mann in Heidenheim rechnen. Den E-Bike-Fahrer wollte die Polizei kurz nach 17.00 Uhr im Katzental kontrollieren. Der 22-Jährige flüchtete jedoch mit seinem Zweirad in Richtung Innenstadt. Beim Abbiegen in die Fußgängerzone streifte er mit dem Rad einen Opel, mit dem eine Frau ordnungsgemäß auf der St.Pöltener Straße unterwegs war. Bei der Unfallaufnahme hatte die Polizei den Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs war. Der 22-jährige soll eingeräumt haben, am Tag zuvor Marihuana geraucht zu haben. Die Ermittler fanden bei ihm eine Kleinmenge Marihuana und Konsumutensilien. Der entstandene Sachschaden am Auto beträgt rund 2.000 Euro.

Hinweis der Polizei: Die Unfallzahlen der durch Pedelec-Fahrer verursachten Verkehrsunfälle, bei denen jemand verunglückte, sind stark angestiegen. Dies ist vor allem auf die deutliche Zunahme dieser Zweiräder im Straßenverkehr zurückzuführen. Oft sind die motorunterstützten Räder jedoch ungewohnt. Ungeübt damit auf Tour zu gehen kann deshalb gefährlich werden. Die Polizei rät Einsteigern, das Fahren zunächst unter Anleitung von Profis zu üben. Gleichwohl sollte für alle Radfahrer das Tragen eines Helmes selbstverständlich sein. Das kann im Ernstfall schlimmere Verletzungen am Kopf verhindern oder sogar Leben retten.

Anzeige
WhatsApp chat