Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Weißenhorn » Weißenhorn: Ziemlich Betrunkene machen Ärger – Krankenhauspersonal verletzt
Krankenhaus
Symbolfoto: Ryan McGuire - Pixabay

Weißenhorn: Ziemlich Betrunkene machen Ärger – Krankenhauspersonal verletzt

Am 07.04.2020, gegen 22.15 Uhr, beobachtete eine Streife zwei amtsbekannte Männer, die sich im Bereich einer Schule getroffen hatten um dort eine größere Menge alkoholischer Getränke zu konsumieren.
Einer der beiden Personen war bereits derart betrunken, dass er sich kurzzeitig neben den Fahrradständer auf den Boden zum Schlafen legte. Die zwei Männer wiesen frische blutende Schürfwunden im Kopfbereich auf, deren Ursache bislang nicht geklärt werden konnte. Für die beiden Verletzten wurde ein Rettungswagen hinzugerufen.

Nach der Verlegung in ein Krankenhaus konnte der 43-jährige Mann nach kurzer medizinischer Behandlung wieder entlassen werden, und wurde von einer Streife zu sich nach Hause gefahren. Er hatte einen Alkoholwert von nahezu drei Promille.

48-Jähriger wollte Medikamente stehlen
Der zweite Mann, ein 48-Jähriger, hätte nach der ärztlichen Behandlung ebenfalls das Krankenhaus verlassen können. Anstatt aber aus dem Behandlungszimmer zu gehen, ging der mit über zweieinhalb Promille alkoholisierte Mann zum Medizinschrank, entnahm daraus mehrere Medikamente und steckte diese in seine Jackentasche.

Danach wollte er schlagartig aus der Notaufnahme flüchten, konnte jedoch vom Krankenhauspersonal daran gehindert werden. Äußerst aggressiv und widerspenstig gab er die gestohlenen Medikamente wieder heraus. Als er abermals das Krankenhaus verlassen wollte, und ihn das medizinische Personal daran hindern wollte, kam es zu einem Handgemenge.

Dabei verletzte der 48-jährige Mann eine Krankenschwester leicht am Auge und flüchtete anschließend erfolgreich aus dem Krankenhauskomplex. Mehrere Streifen fahndeten nach dem Mann, der kurz darauf im Außenbereich des Krankenhauses entdeckt und festgenommen werden konnte.

Bei der Durchsuchung der Person konnte kein weiteres Diebesgut mehr aufgefunden werden. Der Aggressor konnte beruhigt werden, so dass er nach Hause entlassen wurde. Beide Männer haben mit einem Bußgeld wegen des Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkung zu rechnen. Gegen den 48-jährigen Mann wurden zudem strafrechtliche Ermittlungen wegen Diebstahls und Körperverletzung eingeleitet.

Anzeige
WhatsApp chat