Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Günzburg » Ichenhausen: Falsche Polizeibeamte bringen Seniorin um ihr Erspartes
Euro Geldscheine 500 Euro
Symbolfoto: Gerd Altmann - Pixabay

Ichenhausen: Falsche Polizeibeamte bringen Seniorin um ihr Erspartes

In Ichenhausen wurde eine ältere Dame Opfer von falschen Polizeibeamten. Sie ergaunerten eine fünfstellige Summe.

In den letzten Tagen nahmen falsche Polizeibeamte zu einer älteren Dame telefonisch Kontakt auf. In mehreren Telefonaten konnten die Täter die Angerufene zunächst überzeugen, dass aufgrund einer angeblichen Weitergabe ihrer Daten durch einen „korrupten Bankmitarbeiter“ ihr Geld bei der Bank nicht mehr sicher sei. Die ältere Dame hob dann in der Folge von ihrem Konto eine niedrige fünfstellige Summe ab. Am vergangenen Montagnachmittag, dem 11.05.2020 legte die Dame das Geld vor ihrer Haustüre ab, welches dann im Anschluss von einem angeblichen Polizeibeamten sofort abgeholt wurde. Am gestrigen Dienstag kamen der Geschädigten dann Zweifel und sie verständigte die Polizei.
Im Schutzbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd / West wurden dieses Jahr bislang 736 Vorfälle zur Anzeige gebracht. Davon gelang es den Tätern in fünf Fällen eine Gesamtsumme von etwa 81.000 Euro zu erbeuten.

Im Landkreis Günzburg wurden im Jahr 2020 bislang 120 Vorfälle bei der Polizei angezeigt, bei denen sich die Täter als Polizeibeamte ausgaben. In zwei Fällen gelang es den Tätern die Geschädigten zu einer Geldauszahlung zu bewegen, wodurch ein Gesamtschaden in Höhe von knapp 17.000 Euro entstand.

Die Polizei rät:

  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Bitte sprechen Sie auch mit Verwandten, Bekannten und Ihren Nachbarn über das Phänomen!

In Zusammenhang mit dem aktuellen Fall bittet die Kriminalpolizei Neu-Ulm um Mithilfe:

  • Wer hat am vergangenen Montagnachmittag  bis in die Abendstunden verdächtige Beobachtungen im Bereich der Adolph-Kolping-Straße in Ichenhausen getätigt
  • Eventuell war der Geldabholer nach Zeugenaussagen mit einem silbernen Kleinwagen (vermutlich Renault Clio ältere Modellreihe) unterwegs, wem fiel dieser Pkw auf, wer kann Hinweise zum Besitzer etc. machen?
  • Der Täter wird als südländischer ca. 30 Jahre alter Mann mit Drei-Tagesbart beschrieben. Fiel eine solche Person zur fraglichen o.g. Zeit in diesem Bereich auf?

Die Hinweise werden an die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm, Telefon: 0731/8013-0, erbeten.

Anzeige