Home » Auto/Motor » Polizei mahnt und kündigt Kontrollen an: Start in die neue Motorradsaison 2020
Motorradfahrer Kurve
Symbolfoto: stevemorrissey - Pixabay

Polizei mahnt und kündigt Kontrollen an: Start in die neue Motorradsaison 2020

Vergangenes Wochenende starteten viele Menschen bei schönem Wetter wieder in die lang ersehnte Motorradsaison. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mahnt zu Vorsicht auf allen Seiten.

Traditionell beginnt die Motorradsaison um den 01. April. In diesem Jahr mussten sich die Motorradfahrer in Bayern etwas länger gedulden. Bedingt durch die Maßnahmen zum Infektionsschutz, war Motorradfahren als reines Freizeitvergnügen nicht gestattet. Daher waren auf den Straßen keine oder nur vereinzelt Biker zu sichten.

Gerade jetzt müssen alle Verkehrsteilnehmer bei entsprechender Witterung wieder mit vielen Motorradfahrern rechnen. Motorradfahrer und alle anderen Verkehrsteilnehmer müssen sich in diesen Tagen erst wieder aufeinander einstellen und daher besonders aufmerksam sein.

Am vergangenen Wochenende war auf den bei Motorradfahrern beliebten Passstrecken im Allgäu wieder starker Kradverkehr, teilweise unter sträflicher Missachtung der Verkehrsvorschriften, festzustellen. In der Folge ereignete sich bereits am Freitagabend, 08.05.2020, auf dem Oberjochpass bei Bad Hindelang ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 26-jähriger Motorradfahrer mit seiner leistungsstarken Maschine alleinbeteiligt zu Sturz kam. Der schwer verletzte Motorradfahrer musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus zur weiteren ärztlichen Behandlung geflogen werden.

Ein weiterer schwerer Unfall unter Beteiligung eines Bikers ereignete sich am darauffolgenden Samstag, 09.05.2020, zwischen Apfeltrang und Kaufbeuren. Hier stießen beim Überholvorgang ein 51-jähriger Motorradfahrer und ein Traktorgespann zusammen. Der Motorradfahrer stürzte und blieb schwerverletzt im angrenzenden Feld liegen. Er hatte nicht gesehen, dass der 68-jähriger Fahrer des Traktorgespanns nach links abbiegen wollte, was dieser auch vorher angekündigt hatte. Der Motorradfahrer musste mit schwersten Verletzungen in eine Unfallklinik geflogen werden.

Die Beamten des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West führen auf den einschlägigen Motorradstrecken zielgerichtet Motorradkontrollen durch. Hierfür kommen auch die Kradfahrer der Verkehrspolizeiinspektion Kempten und insbesondere die speziell geschulten Mitglieder der Kontrollgruppe Motorrad, die ebenfalls der Verkehrspolizei Kempten angehören, zum Einsatz.

Hohes Verletzungsrisiko für Motorradfahrer
Im vergangenen Jahr 2019 ereigneten sich im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West insgesamt 513 Motorradunfälle. Hierbei erlitten acht Personen tödliche Verletzungen, 442 Motorradfahrer wurden zum Teil schwer verletzt. Im Jahr 2020 wurden bis einschließlich 11. Mai insgesamt 49 Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Motorrädern erfasst. Auch in diesem Jahr verlor bereits eine Person bei einem Motorradunfall ihr Leben.

Motorradfahrer bilden neben Kindern, Fußgängern und Radfahrern die Hauptunfallrisikogruppe bei schweren Verkehrsunfällen. Die Wahrscheinlichkeit bei einem Verkehrsunfall als motorisierter Zweiradfahrer verletzt zu werden, ist vier Mal höher als bei einem Fahrzeuginsassen. Fast alle Unfälle mit Beteiligung eines Motorrades haben Personenschäden des Zweirad-Fahrers zur Folge. So wurden in diesem Jahr bei 43 der bisher 49 Motorradunfälle 18 Personen schwerverletzt und 30 Personen leichtverletzt, eine Person erlitt tödliche Verletzungen. Es entstand bisher Sachschaden in Höhe von 155.000 Euro.

Unfallursachen bei Motorradunfällen
Die Hauptunfallursachen bei Motorradunfällen sind nach wie vor eine nicht angepasste bzw. überhöhte Geschwindigkeit, Kurvenschneiden, sowie Fehler beim Überholen. Jeder zweite beteiligte Motorradfahrer verursachte seinen Unfall selbst.

Aus diesem Grund werden durch die Polizeidienststellen an relevanten Stellen, insbesondere auf den bei Motorradfahrern beliebten Strecken Kontrollen von Zweirad-Fahrern und deren Geschwindigkeit durchgeführt. Unterstützt werden die Dienststellen dabei von den Beamten der Kontrollgruppe Motorrad des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West.

Besonders zu Beginn der neuen Motorradsaison fehlt vielen Fahrern die Routine, entsprechend angepasst sollten diese fahren. Ein Fahrsicherheitstraining ist hier eine gute Möglichkeit, schnell wieder Sicherheit und Fahrpraxis zu erlangen.

Auch die anderen Verkehrsteilnehmer müssen sich erst wieder an die Anwesenheit von Zweirad-Fahrern auf den Straßen gewöhnen und ein besonderes Augenmerk auf sie legen, da Motorradfahrer aufgrund ihrer schmalen Silhouette und Geschwindigkeit leicht übersehen oder falsch eingeschätzt werden.

Kontrollgruppe Motorrad
Die Kontrollgruppe Motorrad des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West kontrollierte im Jahr 2019 insgesamt mehr als 5.800 Motorradfahrer. Die Beamten überprüfen bei Kontrollen zum einen Verhaltensverstöße wie Geschwindigkeitsüberschreitungen und Überholen im Überholverbot, zum anderen Ausrüstungsverstöße wie gefährliche Anbauten aber auch zu laute Abgasanlagen. Im Rahmen dieser Kontrollen wurden bei mehr als 40 Prozent Beanstandungen festgestellt und bei rund 120 Motorradfahrern noch vor Ort die Weiterfahrt aufgrund sicherheitstechnischer Mängel untersagt. Auch in der neuen Saison werden die Beamten der Kontrollgruppe Motorrad wieder unterwegs sein und Kontrollen durchführen.

Anzeige