Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Ehingen: 33-Jährige viel zu schnell auf der Bundesstraße
Tacho
Tachoanzeige

Ehingen: 33-Jährige viel zu schnell auf der Bundesstraße

Mit gemessenen 170 Stundenkilometern stoppte die Polizei am Donnerstag, den 14.05.2020, eine Fahrerin bei Ehingen.
Laut Polizei wurde die Frau gegen Mittag bei Frankenhofen gemessen. Die 33-Jährige war mit einem Audi aus Richtung Münsingen unterwegs. Abzüglich der Toleranz war sie immer noch 64 km/h zu schnell. Jetzt muss die Frau mit einem Bußgeld von 440 Euro, zwei Punkten in Flensburg und mit zwei Monaten Fahrverbot rechnen. Auch ein weiterer Fahrer muss mit einer Anzeige rechnen. Er fuhr 21 Stundenkilometer zu schnell.

Die Polizei weist darauf hin, dass zu schnelles Fahren nach wie vor eine der Hauptunfallursachen ist. Unfälle mit überhöhter Geschwindigkeit haben oft schwerwiegende Folgen. Damit alle sicher ankommen rät die Polizei: Runter vom Gas! Überschätzen Sie nicht die eigenen Fähigkeiten und rechnen Sie auch mit Fehlern von anderen! Ein Unfall mit schweren Folgen belastet Opfer und Täter oft ein Leben lang! Ausführliche Informationen zu den Gefahren durch schnelles Fahren gibt eine Broschüre des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg, die im Internet unter www.statistik-bw.de bestellt oder heruntergeladen werden kann.

Anzeige