Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Kempten: Leckender Öltank führt zu Gewässerverunreinigung
Feuerwehrfahrzeug Blaulicht Rettungsdienst
Symbolfoto: Comofoto - Fotolia

Kempten: Leckender Öltank führt zu Gewässerverunreinigung

Am Mittwoch, den 20.05.2020, gegen 13.45 Uhr, teilte ein Fahrradfahrer bei der Einsatzzentrale der Polizei mit, dass Diesel in den Göhlenbach geleitet werde.
Der Sachverhalt bestätigte sich den Polizeibeamten vor Ort. Es war ein Ölfilm auf dem fließenden Gewässer zu sehen und deutlicher Ölgeruch wahrnehmbar.

Nach Hinzuziehung der Freiwilligen Feuerwehr Kempten und des Wasserwirtschaftsamtes konnte die Quelle des Heizöls im Aurikelweg ausfindig gemacht werden. Es stellte sich heraus, dass ein Öltank in einem Wohnhaus leckte, woraufhin Heizöl austrat, über ein Ablaufrohr in den Göhlenbach und schließlich in die Rottach gelangte. Das Leck im Öltank wurde abgedichtet, sodass kein Öl mehr nachlief. Um die Menge des ausgelaufenen Öls zu bestimmen und den Gefahrenstoff zu binden wurde eine Spezialfirma hinzugezogen.

Das ausgelaufene Öl floss über eine Strecke von circa einem Kilometer über den Göhlenbach in die Rottach. Es wird nun im Rahmen der Ermittlungen geprüft, ob das Ablaufrohr bzw. die Ölpumpe den geltenden Vorschriften entsprach. Weiterhin wurden Gewässerproben entnommen, um zu bestimmen inwieweit das Leben im Gewässer beeinträchtigt wurde.

Hinweis auf Ölgeruch
Die Feuerwehr Kempten weist darauf hin, dass auch in den kommenden Tagen im Bereich Göhlenbach/ Rottach noch Ölgeruch wahrnehmbar sein wird. Das Öl wurde zwar fachmännisch soweit möglich beseitigt, Reste müssen sich aber mit der Zeit erst noch verflüchtigen.

Anzeige
WhatsApp chat