Home » Allgemein » Interessante Meldungen » Konzenberg: Arbeitsunfall mit tragischem Ausgang für 38-jährigen Landwirt
Notfallsellsorge KID Kriseninterventionsdienst
Symbolfoto: Mario Obeser

Konzenberg: Arbeitsunfall mit tragischem Ausgang für 38-jährigen Landwirt

Ein folgenschwerer Arbeitsunfall ereignete sich am gestrigen Montagnachmittag, den 08.06.2020, in Konzenberg.
Ein 38-jähriger Landwirt war gegen 17.00 Uhr dabei, über eine Förderschnecke ein Trockensilo zu entleeren. Dabei kam es an der Durchlassöffnung zu einer Verstopfung, die der Mann mit einer Stange versuchte zu lösen. Als sich diese schließlich löste, konnte er nicht mehr schnell genug reagieren und stürzte in das Silo, wo er in den trockenen Maiskörnen versank. Ein zur Hilfe eilender Ersthelfer konnte trotz aller Anstrengung den Landwirt nicht aus den Körnermassen befreien.

Gegen 17.07 Uhr wurden die Feuerwehren Konzenberg und Burgau, der Rettungsdienst und der Rettungshubschrauber Christoph 40 aus Augsburg alarmiert. Kurze Zeit darauf forderte man noch die Feuerwehr Mindelaltheim nach.

Trotz aller Bemühen der Kräfte konnte der 38-Jährige nur noch tot geborgen werden.

Ein belastender Einsatz
Kreisbrandrat Stefan Müller sprach davon, dass selbst Einsatzkräfte mit Tränen in den Augen dastanden, da sie alles gegeben haben und es doch nicht rechtzeitig genug schafften. Zudem war der Landwirt vielen persönlich bekannt. Zur Betreuung der Angehörigen und der Einsatzkräfte waren vier Kräfte des Kriseninterventionsdienstes des BRK Günzburg und zwei Kräfte der Psychosozialen Notfallversorgung für Einsatzkräfte (PSNVE) im Einsatz.

Die ersten Ermittlungen am Unfallort wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen (KDD) übernommen. Nach bisherigem Ermittlungsstand kann ein Fremdverschulden oder eine Fremdbeteiligung ausgeschlossen werden.

Anzeige
WhatsApp chat