Home » Blaulicht-News » News Raum Biberach » Attenweiler/B312: Stopp-Stelle missachtet – Crash mit Schwerverletzten
adac rettungshubschrauber ulm christoph 22
Die H145 ist leistungsstärker, hat mehr Platz, mehr Reichweite und ist leiser als ihre Vorgänger. Foto: ADAC

Attenweiler/B312: Stopp-Stelle missachtet – Crash mit Schwerverletzten

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntagnachmittag, den 05.07.2020, gegen 14.15 Uhr, auf der B312 zwischen Ahlen und Biberach. Zwei Personen wurden schwer verletzt.
Nach bisherigen polizeilichen Ermittlungen überquerte ein 89-jähriger Mann mit seinem 1er BMW ohne anzuhalten die Stoppstelle an der B312 zwischen Stafflangen und Attenweiler. Ein aus Richtung Ahlen kommender Audi-Fahrer hatte keine Chance anzuhalten. Beide Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich. Dabei wurde auch ein auf der B312 entgegenkommendes Wohnmobil von umherfliegenden Fahrzeugteilen beschädigt.

Drei Fahrzeuge beschädigt
Der Audi Fahrer erlitt bei dem Verkehrsunfall schwere Verletzungen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der 89-jährige Unfallverursacher wurde ebenfalls schwer verletzt. Auch er wurde in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des Wohnmobils blieb unverletzt.

Bundesstraße war komplett gesperrt
Die B 312 musste während der Unfallaufnahme über einen Zeitraum von zwei Stunden voll gesperrt und vor der Freigabe durch eine Spezialfirma gereinigt werden. Sowohl der Audi als auch der BMW dürften nur noch Schrott sein. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von mindestens 27.000 Euro.

Die Feuerwehr Biberach war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Die Verkehrspolizei Laupheim ermittelt gegen den BMW-Fahrer wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung.

Anzeige