Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Waltenhofen/B19: Führte eine technisches Versagen zum Verkehrsunfall?
Polizeifahrzeug 110
Symbolfoto: Mario Obeser

Waltenhofen/B19: Führte eine technisches Versagen zum Verkehrsunfall?

Am Sonntag, den 19.07.2020 stießen gegen 18.15 Uhr auf der Bundesstraße 19 drei Pkw zusammen, dabei wurden insgesamt vier Personen leicht verletzt.

Der Verkehrsunfall ereignete sich auf der in Richtung Kempten führenden Fahrbahn vor dem Tunnel bei Martinszell-Oberdorf. Zwei der beteiligten Pkw waren auf dem linken Fahrstreifen, der dritte Pkw war auf dem rechten Fahrstreifen seitlich versetzt hinter dem zweiten Pkw. Der Fahrer des ersten Pkw leitete eine leichte Bremsung ein, um seine Geschwindigkeit auf die im Tunnel geltenden 100 km/h zu verringern. Nach seinen Angaben leitete sein Pkw dann jedoch auf einmal eine Vollbremsung ein, obwohl kein anderes Fahrzeug vor ihm war. Der nachfolgende Pkw-Fahrer bremste daraufhin voll ab, fuhr jedoch auf das Heck des ersten Pkw auf und wurde im Anschluss auf den rechten Fahrstreifen geschleudert. Der dort fahrende dritte Pkw-Lenker hatte zwar bereits wegen des Auffahrunfalls bereits eine Vollbremsung eingeleitet, stieß jedoch frontal in die Fahrerseite des zweiten Pkw.

In den beiden ersten Pkw wurde vier Personen leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro. Die ersten beiden Pkw mussten abgeschleppt werden.

Die B 19 war für etwa 1,5 Stunden komplett gesperrt. Aufgrund der Angaben des ersten Pkw-Fahrers wurde sein Fahrzeug zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Es geht dabei unter anderem um die Frage, ob das Bremssystem des Pkw Baujahr 2019 selbstständig voll auslöste, weil es das Hell-Dunkel-Feld vor dem Tunnel irrtümlich als Hindernis deutete.

Beleidigung im nachfolgenden Stau
Im Bereich des Staus nach dem Unfalles kam es zu einer energischen Diskussion zwischen einem Pkw-Fahrer und dem Fahrer eines Abschleppwagens. Letzterer stand mit aufgeladenem Pkw – allerdings nicht im Zusammenhang mit diesem Unfall – im Stau und filmte mit seinem Handy das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer. Ein Verkehrsteilnehmer war damit wohl nicht einverstanden, denn er ging zu dem Abschleppwagenfahrer und kritisierte ihn deshalb. Dieser scheint darauf provozierend reagiert zu haben, worauf letztendlich der Pkw-Fahrer dem anderen den „Stinkefinger“ zeigte.

Anzeige