Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Schwaben: Unfallserie auf der Autobahn 7 auf regennasser Fahrbahn
Regen Nasse Fahrbahn Aquaplaning
Symbolfoto: Tomasz Zajda - Fotolia

Schwaben: Unfallserie auf der Autobahn 7 auf regennasser Fahrbahn

In der Nacht von Montag, 03.08.2020, auf Dienstag, 04.08.2020, kam es aufgrund des starken Regens auf der Autobahn 7 zu vier Unfällen, weil jeweils die Audi-Fahrer ihre Geschwindigkeit nicht den Straßenverhältnissen angepasst hatten.

Bei Holzgünz kam ein 30-Jähriger auf regennasser Fahrbahn in Schleudern und prallte anschließend mit der rechten Fahrzeugseite gegen die rechte Schutzplanke. Der Gesamtschaden bei diesem Unfall beträgt etwa 9.000 Euro.

Bei Vöhringen verlor ein 28-Jähriger auf der A 7 aufgrund von Aquaplaning die Kontrolle über seinen Audi und schleuderte nach rechts von der Fahrbahn. Er durchschlug den Wildschutzzaun und prallte noch in einen dahinterliegenden Zaun einer Firma. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 12.000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden.

Auf Höhe Woringen verlor ein 39-Jähriger aufgrund Aquaplaning die Kontrolle über seinen Audi, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach den Wildschutzzaum, ehe er nach etwa 80 Metern in einem Maisfeld zum Stehen kam. Das Fahrzeug musste ebenfalls durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Schaden beträgt circa 15.600 Euro.

Ein 29-Jähriger kam bei Memmingen aufgrund Aquaplaning ins Schleudern, stieß mit dem Fahrzeugheck gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte anschließend über beide Fahrstreifen in den Grünstreifen, bis er schließlich auf der Standspur seine endgültige Parkposition gefunden hatte. Auch dieses Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden hier sind etwa 2.000 Euro.

Alle Fahrer angezeigt
Keiner der vier Fahrer wurde verletzt. Gegen alle wird Anzeige erstattet. Das Bußgeld beläuft sich auf 145 Euro, zusätzlich gibt es einen Punkt im Zentralen Fahrerlaubnisregister in Flensburg.

Anzeige