Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Kreis Neu-Ulm: Zwei Blindgänger nahe Finningen entschärft
Blindgaenger Finningen Neu-Ulm entschaerft 05082020
Sprengmeister vor Ort waren Torsten Thienert (links) und Usam Bach (rechts). Beide waren bereits bei früheren Entschärfungen in Neu-Ulm tätig. Sie haben die beiden jeweils rund 225 Kilogramm schweren US-amerikanische Sprengbomben entschärft. Foto: Stadt Neu-Ulm

Kreis Neu-Ulm: Zwei Blindgänger nahe Finningen entschärft

Auf einem Acker nahe Finningen, südlich der Breitenhofstraße, wurden bei Sondierungsarbeiten am heutigen Mittwoch, den 05.08.2020, zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.
Bei den Blindgängern handelt es sich um US-amerikanische Sprengbomben mit einem Gewicht von jeweils rund 225 Kilogramm (500 lbs). Die jeweils zwei mechanischen Kopf- und Heckzünder waren noch intakt.

Die Bomben lagen gut zwei bis drei Meter tief in der Erde und gut 80 Zentimeter voneinander entfernt. Zur Entschärfung musste die Bundesstraße 10 im Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr Otto-Hahn-/Otto-Renner-Straße und der Anschlussstelle Burlafingen kurzzeitig für rund eine Stunde für den Verkehr voll gesperrt werden. Ebenso die Breitenhofstraße aus und in Richtung Finningen. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Aufgrund eines nötigen Sicherheitsradius mussten gut 30 Personen für die Dauer der Entschärfung ihre Wohnungen verlassen.

Sprengmeister vor Ort waren Torsten Thienert und Usam Bach. Beide waren bereits bei früheren Entschärfungen in Neu-Ulm tätig.

Insgesamt waren gut 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Polizei, des Bayerischen Roten Kreuzes, des Sprengkommandos aus München und der Stadt Neu-Ulm in Einsatz.

Anzeige