Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Zusmarshausen » Zusmarshausen/Horgau: Zwei Schwerstverletzte bei Frontalzusammenstoß
Unfall Zusmarshausen Horgau 06082020
Foto: Mario Obeser | BSAktuell

Zusmarshausen/Horgau: Zwei Schwerstverletzte bei Frontalzusammenstoß

Am gestrigen Donnerstagnachmittag, den 06.08.2020, kam es auf der Staatsstraße 2510 zu einem schweren Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Kleitransporter bei einem Überholvorgang.
Der 22-jährige Fahrer eines Pkw BMW war von Horgau in Richtung Zusmarshausen unterwegs. In gleicher Richtung fuhr auch ein Pkw Audi, der von einer 40-Jährigen gesteuert wurde. Diesen überholte der BMW-Fahrer, gegen 15.15 Uhr, kurz nach dem rechtsseitigen Parkplatz, Höhe Rothsee und übersah dabei einen aus Richtung Zusmarshausen entgegenkommenden Peugeot Kleintransporters. Es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde der BMW im Frontbereich erheblich beschädigt und der Fahrer im Beinbereich massiv eingeklemmt. Der 70-jährige Lenker des Kleintransporters, dem das komplette linke Vorderrad herausgerissen wurde, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr die Böschung hinab, stach dort ein und überschlug sich, ehe er in einem Maisfeld auf den Rädern zum Stehen kam. Der nicht angegurtete 70-Jährige wurde im Fahrzeuginneren verwirbelt, konnte aber nach dem Schleudervorgang noch das Fahrzeug selbständig verlassen und wurde schwerstverletzt, aber nicht lebensbedrohlich, mit dem Rettungswagen in die Uniklinik Augsburg gebracht. Der BMW-Fahrer wurde ebenfalls schwerstverletzt und im lebensbedrohlichen Zustand mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden in einer Gesamthöhe von 30.000 Euro.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Zusmarshausen, Horgau und Auerbach entfernten das Fahrzeugdach des BMW und hatten einige Mühe, den eingeklemmten Fahrer aus seinem Wrack zu befreien. Ebenso sperrten sie die Fahrbahn, stellten den Brandschutz sicher und halfen bei der Reinigung der Fahrbahn. Die Staatsstraße 2510 zwischen Bieselbach und Zusmarshausen war ab 15.15 Uhr für drei Stunden komplett gesperrt.

Neben den genannten Feuerwehren, die mit der Kreisbrandinspektion mit rund 40 Kräften anrückten, war der Rettungsdienst mit mehreren Rettungswägen und Notarztfahrzeug an der Unfallstelle. Ebenfalls landete der Rettungshubschrauber Christoph 40 aus Augsburg. Eine Streife der Polizeiinspektion Zusmarshausen war vor Ort. Auch die Straßenmeisterei und das Wasserwirtschaftsamt musste zu Fahrbahnreparaturen und Prüfung von Dieselaustritt im Acker aufgerufen werden. Ein von der Staatsanwaltschaft Augsburg beauftragter Gutachter wurde zur Unfallaufnahme hinzugezogen.

Slider
Anzeige