Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Nellingen/A8: Langer Stau und zwei Verletzte nach Unfall – Rettungsgasse mangelhaft
Polizeifahrzeuge mit Frontblitzer im Einsatz
Symbolfoto: Mario Obeser

Nellingen/A8: Langer Stau und zwei Verletzte nach Unfall – Rettungsgasse mangelhaft

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 8 bei Nellingen wurden am heutigen Dienstag, den 08.09.2020, zwei Personen verletzt.
Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 14.00 Uhr, berichtet die Polizei. Zu dieser Zeit war ein 48-Jähriger mit seinem Hyundai zunächst auf der mittleren Spur in Richtung Stuttgart unterwegs. Weil er nicht aufpasste, kam er mit dem Auto nach rechts und bremste dort. Für den Fahrer eines Sattelzugs kam das überraschend, er konnte nicht mehr anhalten. Der Laster rammte das Auto. Das prallte gegen einen Kleintransporter auf der mittleren Spur. Dann blieben die Autos so stehen, dass die Autobahn blockiert war. Im Hyundai und im Kleintransporter erlitten die Fahrer leichte Verletzungen. Den Schaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Verletzten und brachte sie in Krankenhäuser.

Rettungsgasse magelhaft
Vor der Autobahn bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge. Auch deshalb, weil nachfolgende Fahrer keine Rettungsgasse bildeten und die Abschleppfahrzeuge nicht zur Unfallstelle durchkamen.

Die Polizei bittet darum, stets eine Rettungsgasse zu bilden, sobald der Verkehr stockt. Sie rettet Leben, weil Feuerwehr und Rettungsdienst schneller zu Hilfe eilen können. Und sie hilft, Unfallstellen schneller zu räumen, weil Abschlepper und Hilfsfahrzeuge besser durchkommen. Es gibt also keinen Grund, keine Rettungsgasse zu bilden, sagt die Polizei.

Anzeige