Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Günzburg » Kreis Günzburg: Mehrere versuchte Trickbetrügereien per Telefon
Telefon
Symbolfoto: Free-Photos

Kreis Günzburg: Mehrere versuchte Trickbetrügereien per Telefon

Wieder mehrere Betrugsversuche wurden der Polizeiinspektion Günzburg in ihrem Dienstbereich mitgeteilt. Zum Glück kam es hierbei zu keinem Schaden.

Eine 81-jährige Rentnerin in Denzingen erhielt einen Anruf von einer unbekannten Täterin, die sich als ihre Schwiegertochter ausgab. Die Frau gab an, dass sie finanzielle Unterstützung für einen Immobilienkauf in Ulm benötigte. Die Rentnerin erkannte den Betrug sofort und beendete das Gespräch. Einen weiteren Anruf mit unterdrückter Nummer nahm sie nicht mehr entgegen.

Ein ähnlicher Fall wurde von einer 85-jährigen Günzburgerein mitgeteilt. Die Anruferin gab sich als Tochter aus, die auf Besuch kommen wollte. Die Rentnerin erkannte den Betrugsversuch sofort und beendete das Gespräch, bevor es zu irgendwelchen Forderungen gekommen war.

Beim nächsten Versuch gab sich die unbekannte Anruferin bei einer Günzburgerin als Nichte aus, die sich eine Eigentumswohnung gekauft hatte und jetzt um 40.000 Euro bat. Auch bei diesem Fall reagierte die 79-jährige Rentnerin richtig und machte deutlich, dass sie die Anruferin als Betrügerin erkannt hat und sie kein Geld bekommen würde.

Anzeige erstattete auch eine 35-jährige Frau in Ichenhausen, die sich in einem Verbrauchermarkt in der Günztalstraße befand, als ein Unbekannter ihr einen Zettel vorhielt. Darauf stand, dass er für taubstumme Kinder sammelt. Die junge Frau willigte ein, dass sie 5 Euro spenden will. Dabei sagte sie, dass sie nur einen Zehn-Euro-Schein habe und ob er wechseln könne. Als er den Schein hatte, gab er ihr nur 2,50 Euro zurück und entfernte sich.

Eine 63-jährige Günzburgerin teilt mit, dass sie Freitag, den 04.09.2020, gegen 13.54 Uhr, einen automatischen Anruf erhalten hat. Sie wurde aufgefordert die 1 zu drücken und wurde zu einem angeblichen Notariat weitergeleitet. Dort wurde ihr ein Gewinn mitgeteilt in Höhe von 153.000 Euro. Sie müsse aber vorher zwei Online-Gutscheine im Wert von je 100 Euro kaufen und die Gutscheinnummern an eine Telefonnummer durchgeben. Die besagte Telefonnummer ist, laut Recherche der Polizei, bereits mehrfach in Erscheinung getreten und ist in Istanbul registriert.

 

Anzeige