Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » 30-Jährige nach Brandlegung einstweilig untergebracht
Feuerzeug Flamme Hand
Symbolfoto: Pixabay

30-Jährige nach Brandlegung einstweilig untergebracht

Der Kripo Kaufbeuren gelang ein Ermittlungserfolg nach einem Kellerbrand im Juli 2020 in Kaufbeuren. Eine 30-Jährige wurde der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die eine einstweilige Unterbringung erließ.

Am 16.07.2020 kam es zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Kaufbeuren. Die entstandene Schadenshöhe betrug etwa 1.500 Euro, Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizeistation Kaufbeuren aufgenommen.

Im Rahmen der Ermittlungen räumte eine 30-jährige Frau in ihrer Vernehmung schließlich ein, für den Brand verantwortlich gewesen zu sein.

Sie wurde gestern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Memmingen vorgeführt. Diese erließ einen Unterbringungsbefehl wegen des Verdachts der Brandstiftung. Die Frau wurde im Anschluss in ein Krankenhaus eingeliefert.

Auch in Bezug auf einen zweiten Brand im gleichen Anwesen, bei dem am 16.10.2019 der Dachstuhl in Brand geriet und bei dem ein Sachschaden von etwa 100.000 Euro entstand, gilt die Beschuldigte inzwischen als tatverdächtig. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige