Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » 5 Kilogramm Kokain in Pkw sichergestellt – 32-Jähriger in U-Haft
Kokain Nesselwang Grenzpolizei Pfronten
Eine Streife der Grenzpolizei Pfronten führte auf der A7 bei Nesselwang am 10.09.2020, eine Verkehrskontrolle durch. Dabei entdeckten die Beamten ein Versteck mit fünf Kilogramm Kokain. Foto: Polizei

5 Kilogramm Kokain in Pkw sichergestellt – 32-Jähriger in U-Haft

Eine Streife der Grenzpolizei Pfronten führte auf der A7 bei Nesselwang am 10.09.2020, eine Verkehrskontrolle durch. Dabei entdeckten die Beamten ein Versteck mit fünf Kilogramm Kokain.
Die Polizisten nahmen den Mann vorläufig fest, er wurde in Untersuchungshaft genommen.

Am Donnerstag in den Morgenstunden gegen 03.00 Uhr stellte eine Streifenbesatzung der Grenzpolizeistation Pfronten einen Land-Rover mit deutscher Zulassung fest. Sie hielten den Wagen in Nesselwang zu einer Verkehrskontrolle an.

5 Päckchen mit je 1 Kilogramm entdeckt
Dabei stellten die Beamten Unregelmäßigkeiten im Innenraum des Pkw fest und überprüften das Fahrzeug daher genauer. Bei einer eingehenden Begutachtung deckten die Fahnder ein Schmuggelversteck unter der Mittelkonsole auf, in dem insgesamt etwa fünf Kilogramm Kokain in fünf Paketen versteckt war.

Die Polizisten nahmen den Fahrer des Fahrzeugs, einen 32-jährigen Mann mit albanischer Staatsangehörigkeit, vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen übernahm anfangs der Kriminaldauerdienst der Kripo Memmingen und zwischenzeitlich die Kriminalpolizeiinspektion Kempten.

Fahrzeug sichergestellt
Der Land-Rover war auf den Mann zugelassen. Die Kriminalpolizei stellte sowohl das Rauschgift als auch das Fahrzeug sicher. Der Land-Rover soll nun im weiteren Verlauf gerichtlich eingezogen werden.

Weitere Ermittlungen zur Herkunft und zum Empfänger des Rauschgiftes dauern an.

In Justizvollzugsanstalt eingeliefert
Der 32-jährige Mann wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Diese erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Anzeige