Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Autofahrer liefert sich Verfolgungsfahrt über mehrere Landkreise
Symbolfoto: Mario Obeser

Autofahrer liefert sich Verfolgungsfahrt über mehrere Landkreise

Der Fahrer eines Opel lieferte sich vergangene Woche, am 10.09.2020, eine Verfolgungsfahrt über mehrere Landkreise. Der Grund dafür wurde auch klar.
Am späten Donnerstagabend sollte ein schwarzer Opel Astra mit ausländischem Kennzeichen auf der Bundesstraße 2 zwischen Dietfurt in Mittelfranken und Monheim durch eine Streife der Polizeiinspektion Treuchtlingen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Wie sich zeigen sollte, hatten die Polizeibeamten das richtige Gespür: Anstatt anzuhalten gab der Fahrzeugführer Gas und fuhr auf der B2 mit hoher Geschwindigkeit in südlicher Richtung davon. Die Polizei nahm umgehend die Verfolgung auf. Weitere Streifen aus dem Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Nord unterstützten.

An der Anschlussstelle Asbach-Bäumenheim fuhr der Flüchtende mit seinem Opel Astra von der B2 in den dortigen Kreisverkehr. Er touchierte dort den Straßengraben und einen Straßenleitposten. Daraufhin fuhr er wieder auf die B2 in Richtung Augsburg.

Tasche aus Fenster geworfen
Im Bereich der Abfahrt Gersthofen-Bergstraße gelang es den Einsatzkräften das Fahrzeug anzuhalten. Es war mit zwei Personen besetzt. Schnell war auch der Grund ihrer Flucht klar: Aus dem Fahrzeug wurde auf der Flucht eine Tasche mit Betäubungsmittel im Kilobereich geworfen.

Die beiden Männer wurden festgenommen und dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen und in Vollzug gesetzt hat. Darüber hinaus wird wegen weiterer Delikte, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Zeugen, insbesondere bei der Verfolgungsfahrt durch Täter gefährdete Verkehrsteilnehmer, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Dillingen unter der Telefonnummer 09071/56-0 zu melden.

Anzeige